Skip to Content
Menü

VDR-Frühlingstagung: "Transparente Mobilität"

Die Frühjahrstagung des Geschäftsreiseverbandes will Licht in die Wirren des Arbeitsalltags von Travelmanagern bringen.

Unter dem Motto „Transparente Mobilität“ wird der deutsche GeschäftsreiseVerband bei seiner Frühjahrstagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement deshalb Aufklärung und Transparenz in den unberechenbaren Geschäftsreise-Sektor bringen, den er mehr denn je beeinflusst sieht von Globalisierung, Zusatzgebühren, neue Ratenmodelle und mobilen Services.

„In unserer modernen Welt wachsen Märkte immer schneller zusammen und die Globalisierung führt zu Innovationen und technischem Fortschritt. In diese – augenscheinlich positive – Entwicklung, kombiniert mit den Effekten der fortschreitenden Digitalisierung, schleichen sich Produkte, Dienstleistungen und Phänomene ein, die für die Geschäftsreisebranche große Bedeutung haben werden“, sagt VDR-Präsident Dirk Gerdom. „Der Markt wird für uns dadurch jedoch nur noch komplexer. In diesem Wald voller Bäumen kann die Lösung nur heißen: So viel Transparenz wie nötig, so wenig Wettbewerbsverzerrung wie möglich.“

Von 12. bis 13. Mai 2011 treffen sich im Ramada Hotel Berlin-Alexanderplatz Geschäftsreiseverantwortliche, Tagungsplaner und Vertreter der Anbieterseite, um zu diskutieren, sich weiterzubilden, zu informieren. Rund 300 Teilnehmer werden erwartet. Das Programm deckt mit vier Fachvorträgen und mehreren parallelen Forensträngen verschiedene Bereiche des Mobilitätsmanagements ab: Mobile Technologien, Krisenmanagement, Zusammenarbeit mit Anbietern, Veranstaltungsmanagement und Datenprozesse.

Als Key Note-Sprecher wird Ulf Hüttmeyer, Chief Financial Officer von Air Berlin, erwartet. Am Abend des ersten Veranstaltungstages geht Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Europcar, mit den Zuhörern auf eine Reise in die Zukunft der Mobilität. Den zweiten Tag eröffnet Ralph Löwe vom Competence Center Wirtschaftsinformatik der Hochschule München. Er wagt einen Vergleich zu einer alten Krimiserie: „Was wäre, wenn Reisen so einfach wird, wie es für Derrick ist, seinen Assistenten Harry nach dem Wagen zu fragen? Wer spielt dann Harry und wie genau kann das funktionieren?“ In seinem Vortrag wird der Wissenschaftler diese Vision vertiefen und einen Ausblick in eine mögliche Zukunft mit mobilen Endgeräten geben. Den Abschlussvortrag hält Fritz Audebert, Geschäftsführer von ICUnet.AG, einer internationalen Beratungsfirma für Assignment Management. Er spricht über Globalisierung und ihre kulturellen Auswirkungen auf Auslandsreisen.

Die Vorträge rahmen insgesamt neun Fachforen, die verschiedene Bereiche des Mobilitätsmanagements abdecken. Die Impulsreferenten und Moderatoren der Workshops kommen mehrheitlich aus dem VDR- Mitgliederkreis.

Vor der Frühjahrstagung mit Fachprogramm findet am 12. Mai 2011 die 37. Jahreshauptversammlung des VDR statt.

Anmeldungen und weitere Informationen sind hier zu finden. Bei Anmeldung bis 22. April 2011 kommt die Teilnahme auf 285 EUR. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Messen in Deutschland: Mehr Aussteller und Besucher
mice


ITB 2016: Erhöhte internationale Präsenz in Berlin
messen


BCD zeigt neue Produkte auf der GBTA in Berlin
business-travel