Skip to Content
Menü

RTK-Umfrage: Tagungsmarkt hofft auf Erholung im Herbst

Österreichs Tagungsmarkt ist vollständig zusammengebrochen, sagt eine Umfrage der RTK Round Table Konferenzhotels unter den Mitgliedern. Die Betriebe setzen derzeit auf Kurzarbeit und hoffen auf eine langsame Erholung im Herbst.

|  Ulli Retter (c) Retter Bio-Natur-Resort Pöllauberg / Furgler

Ulli Retter bringt die aktuelle Situation auf den Punkt: „Der Tagungsmarkt ist bis zu 100% zusammengebrochen. Wir haben bis Juli Stornierungen. Da wir sehr viele Konferenzen und Seminare mit internationalen Gästen haben, bezweifeln die Veranstalter derzeit, dass die Teilnehmenden anreisen können.“

Die Vizepräsidentin der ARGE RTK und Geschäftsführerin des Seminar- und Tagungshotels Retter in Pöllauberg in der Steiermark fasst damit zusammen, was aus einer aktuellen Umfrage von RTK unter den Mitgliedsbetrieben hervorgeht: 80% der Seminar-, Tagungs- und Konferenzhotels sind vorübergehend geschlossen, die restlichen 20% laufen auf Notbetrieb.

Mindestens 50% Verlust im Jahr 2020

Bereits jetzt vermelden die Betriebe erhebliche Umsatzrückgänge im Tagungsgeschäft. Sollte die Situation länger andauern, ist laut Prognosen mit einem Minus von mindestens 50% über das Jahr gesehen zu rechnen. Rund 70% der befragten Betriebe haben daher Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet. Damit hofft man, die Zeit bis zum Herbst zu überbrücken.

„Im Tagungsbereich rechnen wir nicht vor September, Oktober mit einer Erholung“, so Ulli Retter. Die Kurzarbeit helfe dabei, so viele Mitarbeiter wie möglich zu halten. Das sei gerade im Bereich der Lehrlinge und regionalen Beschäftigten sehr wichtig: „Wir möchten die Mitarbeiter behalten, damit wir wieder durchstarten können“, sagt die Hotelierin.

Appell an die großen Unternehmen

Die RTK-Vizepräsidentin appelliert dabei auch an die großen Firmen, Seminare und Tagungen in Österreich zu buchen, wenn dies wieder möglich ist: „Es geht jetzt auch darum, Haltung zu zeigen und zusammenzustehen. Wir müssen derzeit viele kostenlose Storni aufgrund der von den Regierungen verhängten Ausgangsbeschränkungen akzeptieren und hoffen für uns und alle RTK-Betriebe, dass unsere Kunden sobald wie möglich wieder kommen“.

Einen Einbruch im Tagungsgeschäft verzeichnet auch die Hotellerie. Hubertus Rothwangl - Head of Corporate & MICE Sales bei den Austria Trend Hotels und Vorstandsmitglied der ARGE RTK: „Unsere Kunden haben bereits großteils die Seminare und Veranstaltungen für April, Mai und Juni storniert. Es gilt somit für das zweite Halbjahr, umsatzseitig so viel wie möglich aufzuholen“, so Rothwangl.

Zusammenhalt ist Gebot der Stunde

Betroffen sind auch Kongresszentren und Eventlocations. Diese haben ebenfalls an der Umfrage teilgenommen. Für RTK-Präsident Prof. Dr. Gerd Prechtl sind Zusammenhalt und Dialogfähigkeit das Gebot der Stunde.

„Uns als RTK ist es besonders wichtig, in dieser herausfordernden Phase weiterhin die Dialogfähigkeit zwischen unseren Mitgliedsbetrieben, den Kunden und den politischen Entscheidungsträgern aufrecht zu halten. In diesem Sinne werden wir unseren Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Krise in unserem Netzwerk gemeinsam bewältigen und Strategien entwickeln, um für den Restart gut vorbereitet zu sein“, so Prechtl. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

„Happy together“: JUFA Hotels locken mit Seminar-Special
mice


Foto: Vienna House

Deutsche Tagungshotels stehen vor intensivem Herbstgeschäft
mice


Kongresse & Kultur: Festspielhaus Bregenz öffnet wieder
mice