Skip to Content
Menü

Geschäftsreisende haben keine Kontrolle über Stornierungen

Laut einer Studie von CWT entgeht die überwiegende Mehrheit der Stornierungen von Geschäftsreisen der Kontrolle der Reisenden: 85% der Befragten würden gerne die Stornogebühren kennen, bevor sie mit der Stornierung beginnen - oder zumindest während des Vorgangs. Das ist aber nicht der Fall.

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Tatsächlich stellen die Übersichtlichkeit (37%) und die Auffindbarkeit (20%) der Stornobestimmungen und Gebühren die größten Bedenken der Geschäftsreisenden dar. Bei der Frage, welche Aspekte des Stornierungsprozesses primär verbessert werden sollten, stehen diese beiden Gesichtspunkte an der Spitze.

Dazu kommt eine Verkürzung der Zeit, bis eine Bestätigung der kompletten Stornierung vorliegt (22%). Dahinter folgen eine Verringerung der Schritte, die für die Annullierung erforderlich sind (10%), und ein schnelles Verfahren für die Stornierung mit dem mobilen Endgerät (10%).

88% der stornierten Reisen werden erneut gebucht

Die Geschäftsreisenden brechen ihre Reisen vorwiegend ab, da ihre Termine verlegt (42%) oder die Meetings abgesagt wurden (13%). Weitere externe Anlässe sind Wetterprobleme (11%), Sicherheitsfragen (9%) sowie Flugstreichungen oder -verspätungen. Persönliche Anlässe sind nur in 14% der Fälle ausschlaggebend.

"Interessanterweise zeigt ein Ergebnis unserer Untersuchung, dass 88% der gestrichenen Reisen für einen späteren Termin erneut gebucht wurden", berichtet Amit Wurgaft, Chief Experience Officer Digital von CWT: "38% werden typischerweise sofort erneut gebucht, nachdem die erste Reise storniert wurde.”

Die Studie zeigt auch, dass 68% der Reisenden nicht alle Segmente zur gleichen Zeit annullieren: 45% kündigen den Flug vor dem Hotel, 22% beginnen mit der Hotelübernachtung vor dem Flugsegment. Für die Online-Umfrage hat CWT die Antworten von mehr als 400 Geschäftsreisenden ausgewertet, die in Großunternehmen mit Reiserichtlinien und mehr als 1.000 Angestellten beschäftigt sind und in den vergangenen Monaten eine Reise storniert haben. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: ÖBB / Eisenberger

Geschäftsreisende: Genervt von den Telefonaten im Zug
business-travel


abta Business Travel Lounge: Klimaschutz & Krisenprävention
business-travel


abta: „Kaktus des Jahres“ geht an die Gepäckregeln der Airlines
business-travel