Skip to Content
Menü

Air Trends Report: Flugpreise sinken bis April um 4 Prozent

Die CWT Solutions Group sagt voraus, dass die durchschnittlichen weltweiten Ticketpreise für Flugbuchungen bis April auf 673 US-Dollar fallen werden. Dies entspricht einem Rückgang um mehr als 4% im Vergleich zum Februar, da die Tarife nach dem starken Anstieg in den ersten beiden Monaten des Jahres nun wieder korrigiert werden.

Foto: istockphoto
Foto: istockphoto

Diese Ergebnisse präsentiert die die Beratungsdivision von CWT in der dritten Ausgabe ihres „Air Trends Report“, der alle zwei Monate erscheint und dabei auf einen eigenen Algorithmus zur Vorhersage von Preisänderungen zurückgreift.

Demnach stieg der durchschnittliche globale Ticketpreis im Jänner um rund 6% gegenüber dem Vormonat und im Februar um weitere 3% auf 702 US-Dollar. Dies war vor allem darauf zurückzuführen, dass die Fluggesellschaften auf der ganzen Welt neue Geschäftsrichtlinien und Revenue-Management-Modelle einführten, die die Flugpreise in die Höhe trieben.

„Wir gehen davon aus, dass der durchschnittliche Ticketpreis im Laufe des Jahres weiter steigen wird“, sagt Christophe Renard, Vice President der CWT Solutions Group: „Einer der Gründe dafür ist, dass immer mehr Fluggesellschaften den NDC-Standard der IATA übernehmen wollen, um höhere Zusatzerlöse durch Sitzplatzauswahl und Gepäckgebühren zu generieren.“

Buchungen werden wieder kurzfristiger

Der „Air Trends Report“ prognostiziert auch, dass sich die Vorausbuchungszeit der Reisenden in den nächsten zwei Monaten verringern wird. Zum Jahresende 2018 sorgte die striktere Durchsetzung der Reiserichtlinien aus Budgetgründen noch dafür, dass sie sich im Dezember verbesserte - und dieser Trend setzte sich auch im Jänner und Februar fort.

Rund 47% der Tickets wurden in dieser Zeit mehr als 14 Tage vor dem Abflug gebucht. Da die Unternehmen ihre Reisebeschränkungen inzwischen wieder lockern, wird aber erwartet, dass eine 14-tägige Vorausbuchungsfrist im März und April nur noch bei 43% der Buchungen erreicht wird.

„Um die Kosten im Griff zu behalten, raten wir den Travel Managern, die Bedeutung der frühzeitigen Buchung durch gezielte Kommunikation mit einzelnen Reisenden zu betonen“, so Christophe Renard: „Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass die Online-Buchungs-Tools richtig eingerichtet sind, um die Reiserichtlinien widerzuspiegeln.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: pixabay

Geschäftsreisende haben keine Kontrolle über Stornierungen
business-travel


Foto: istockphoto

Studie: Geschäftsreisende wollen mehr Klimaschutz
business-travel


Foto: William Perugini / shutterstock.com

Studie: Auf der Geschäftsreise überwiegt das Positive
business-travel