Skip to Content
Menü

AirPlus in Österreich: Bestes Geschäftsjahr der Geschichte

AirPlus hat das Geschäftsjahr 2017 in Österreich mit dem besten Ergebnis seiner Geschichte abgeschlossen: Der Bilanzgewinn lag mit 2,5 Millionen Euro noch einmal deutlich über dem guten Ergebnis des Vorjahres.

Foto: AirPlus International
Hanno Kirsch, Country Manager von AirPlus in Österreich |  Foto: AirPlus International

Die Grundlage dafür war ein stabiler Abrechnungsumsatz von 740 Millionen Euro, wie Hanno Kirsch, Country Manager von AirPlus in Österreich, auf einer Pressekonferenz in Wien erklärte: „Wir konnten uns damit vom allgemeinen positiven Markttrend noch einmal mit einem zusätzlichen Wachstum absetzen“.

Seit 1. Mai 2018 ist AirPlus in Österreich eine Tochter der Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH und tritt am Markt als AirPlus International auf. Durch diese Konsolidierung innerhalb der AirPlus-Gruppe sollen zusätzliche Synergien geschaffen werden, während die Kunden auf die gleiche Service- und Produktqualität vertrauen können, so Kirsch.

A.I.D.A. als Wachstumstreiber in Österreich

Jedenfalls will AirPlus auch in Österreich seine Innovationsführerschaft im Business Travel Management weiter ausbauen. Als Wachstumstreiber sieht Kirsch dabei die „AirPlus A.I.D.A. Virtual Card“. Durch diese virtuelle Bezahllösung von AirPlus wird der Einsatz der Reisestellenkarte um das gesamte Mastercard-Akzeptanznetz erweitert. Der im Einführungsjahr 2016 erzielte Umsatz von über 3 Millionen Euro wurde 2017 mehr als verdoppelt.

Insgesamt schauen die österreichischen Travel Manager optimistisch in die Zukunft. Laut einer aktuellen Studie von AirPlus erwarten 90% der Befragten auch für heuer eine konstante bzw. steigende Anzahl von Geschäftsreisen. Gleichzeitig erwarten 80% gleichbleibende oder höhere Ausgaben für Geschäftsreisen. Nur 17% gehen davon aus, dass die wirtschaftliche Entwicklung negativen Einfluss auf die Geschäftsreisen haben wird.

Positive Zahlen für AirPlus International

Auch AirPlus International konnte das Geschäftsjahr 2017 mit positiven Zahlen beenden. So stieg das Issuing-Volume auf 15,3 Milliarden Euro – ein Plus von 9% im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatzerlös erreichte mit 313 Millionen Euro ein Plus von 8% gegenüber dem Vorjahr.

Zugleich konnte AirPlus über 2.000 neue Firmenkunden gewinnen und betreut nun 51.000 Kunden weltweit. Der umsatzstärkste Markt des führenden globalen Anbieters von Bezahl- und Abrechnungslösungen für Geschäftsreisen bleibt Deutschland – gefolgt von Frankreich, Italien und China.

Zukunftsfähige Technologien im Fokus

Voraussetzung für eine quasi unsichtbare Abwicklung der Reisekosten im Einklang mit den unternehmenseigenen Compliance-Anforderungen ist höchste Datenqualität. So setzt AirPlus bereits heute erste Ansätze von „Machine Learning“ ein. Durch vorkonfigurierte Algorithmen werden Transaktionsdaten automatisiert bereinigt und – wo nötig – ergänzt. Mit diesem Ansatz wird die Rechnungsstellung optimiert und damit für Unternehmen eine deutlich höhere Effizienz im Reisekostenmanagement erreicht.

Zugleich realisiert AirPlus mit der Umstellung der heutigen IT-Landschaft bis Ende 2019 die bisher größte Transformation der Firmengeschichte. Die modernisierte IT-Struktur legt die Grundlage für die weitere Produkt- und Serviceentwicklung des Unternehmens. So wird AirPlus International mit der Umstrukturierung eine European Corporate Card Solution einführen und den Kunden dann erstmals eine ganzheitliche Bezahllösung für insgesamt 19 europäische Märkte anbieten können. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Verkehrsbüro Group

Verkehrsbüro Business Touristik: Stabiles Ergebnis im Jahr 2018
business-travel


Foto: Avis

Branchenneuheit bei Avis: App für die Fahrzeug-Anmietung
business-travel


abta-Vorstandsmitglied Peter Tolinger, Rebecka Wurian (Statistik Österreich), Wilfried Kropp (Kropp Kommunikation) und abta-Präsident Andreas Gruber - Foto: abta

Geschäftsreisen: Neue abta-Studie analysiert die Trends
business-travel