Skip to Content
Menü

Trends 2018: Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Neue technologische Entwicklungen verändern unser Verhalten. Gleichzeitig schaffen sie neue Ansprüche und Vorlieben – auch bei Geschäftsreisen. Egencia erwartet, dass neue Technologien wie Künstliche Intelligenz im kommenden Jahr eine weit größere Rolle spielen werden.

„Messaging, Bots und Sprachsuche – alle getrieben von Künstlicher Intelligenz – werden das Such- und Buchungsverhalten stark verändern“, ist Jean Noel Lau Keng Lun, Senior Director Product Marketing von Egencia, überzeugt: „Das stellen wir bereits in vielen Bereichen von Privatreisen fest und auch bei Geschäftsreisen hat diese Entwicklung bereits begonnen“.

Als Beispiel nennt der Experte den Chat-unterstützten Kundendienst, der seiner Meinung nach ein fester Bestandteil der Reiseplanung wird: „Wenn sie menschliche Fähigkeiten und KI-gestützte Technologie kombinieren, haben Reisebüros und Reiseplaner die Möglichkeit, dem Reisenden eine bisher nicht erreichbare Kombination aus Annehmlichkeit und Kontextrelevanz zu bieten.“

Personalisierung als Schlüssel für die Zufriedenheit

Die Geschäftsreisenden selbst erhoffen sich viel von den neuen Technologien: Laut einer aktuellen Umfrage sind 41% überzeugt, dass Künstliche Intelligenz ihr Buchungserlebnis verbessern wird. „Personalisierung spielt dabei eine wichtige Rolle“, so Lau Keng Lun: „Hier zeigt Künstliche Intelligenz ihr wirkliches Potenzial: Sie kann enorme Datenmengen analysieren und Muster erkennen, um auf die persönlichen Anforderungen zugeschnittene Suchergebnisse darzustellen“.

Für 2018 sieht er die Notwendigkeit, dass solche Technologien weiterentwickelt werden. Künstliche Intelligenz habe bereits eine ganze Reihe von Apps, Bots und Software ermöglicht, die dem Reisenden die gewünschte Personalisierung bringen und damit den gesamten Reiseprozess erleichtern und die Zufriedenheit steigern: „Aber wir kratzen immer noch nur an der Oberfläche von dem, was Künstliche Intelligenz wirklich leisten kann.“

Wachsendes Interesse an Sharing Economy

Als weiteren Trend sieht Egencia, dass die Grenzen zwischen Privat- und Geschäftsreisen zunehmend verschwimmen. Immer mehr Geschäftsreisende verlängern ihren Trip um Urlaubstage. „Wenn Geschäftliches und Privates zu einer Mehr-Zweck-Reise kombiniert werden, hat dies Einfluss darauf, welche Hotels und Flüge bevorzugt werden”, erklärt Lau Keng Lun. Bei Egencia beobachte man, dass eine wachsende Zahl der Geschäftsreisenden Homesharing-Angebote für ihre Reise wählen und diese für ihren privaten Aufenthalt verlängern, weil sie ihnen lokale und authentische Erlebnisse bringt.

Wie die vierte „Business Travel & Technology“-Studie von Egencia zeigt, haben im vergangenen Jahr 18% der deutschen Geschäftsreisenden Homesharing-Angebote genutzt und weitere 45% ziehen dies in Erwägung. „Sharing Economy im Bereich der Unterkünfte ist ein Trend, der im Geschäftsreise-Segment langsam gestartet ist, aber er wird von Dauer sein”, ist Lau Keng Lun überzeugt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Geschäftsreisereport 2020: Wie funktioniert nachhaltiges Reisen?
business-travel


abta Business Travel Lounge: Klimaschutz & Krisenprävention
business-travel


Foto: pixabay

Geschäftsreisende haben keine Kontrolle über Stornierungen
business-travel