Skip to Content
Menü

Geschäftsreisen: Bedeutung für Neugeschäft wächst

Auch wenn digitale Kanäle die Zusammenarbeit über viele Kilometer hinweg jederzeit ermöglichen, sind persönliche Treffen wichtiger denn je. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ des DRV.

Sieben von zehn deutschen Geschäftsreisenden sind demnach überzeugt, dass ihr persönlicher Besuch einen großen Einfluss auf den Abschluss von Neu- und Folgeaufträgen hat. Das sind deutlich mehr als im Vorjahr.

Der Einfluss auf den Geschäftserfolg lässt sich dabei auch beziffern: Die Befragten schätzen, dass persönliche Treffen die Abschlussbereitschaft von Aufträgen um durchschnittlich 46 Prozent erhöhen. Damit zeigt sich hier ebenfalls eine steigende Tendenz: In der Studie aus dem Vorjahr lag dieser Wert bei 41 Prozent.

Wichtigster Grund für Geschäftsreisen ist aus Sicht der befragten Manager der Aufbau von Netzwerken. 65 Prozent halten Reisen dafür für unerlässlich. Zu den Top 3 der Reise-Gründe gehören außerdem das Fördern von Geschäftsabschlüssen und das bessere Kennenlernen der Geschäftspartner. Alle diese Ziele haben im Vergleich zu den Vorjahren noch an Bedeutung gewonnen.

Echte Begegnungen sind die beste Grundlage

Dabei machen zahlreiche neue Kommunikations- und Vertriebswege, die mit dem Internet entstanden sind, die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern zunehmend ortsunabhängig. „Schnelles Internet und mobile Endgeräte, Videokonferenzen, Sharing-Plattformen und Messenger-Dienste erleichtern den Austausch über viele Kilometer hinweg. Der Wert persönlicher Begegnungen jedoch bleibt ungebrochen“, resümiert Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV.

„In der Wahrnehmung der befragten Fach- und Führungskräfte ist dieser Aspekt sogar noch wertvoller geworden“, so Vorndran: „Die Erfahrung zeigt: Netzwerke funktionieren auch über digitale Kanäle besser, wenn sie bei persönlichen Treffen geschmiedet und gestählt werden.“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2016“ wurde im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) durchgeführt. 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür zum Thema Geschäftsreisen befragt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Deutsche Unternehmen planen weniger Dienstreisen nach Corona
business-travel


BCD Travel: „Back to Travel Guide“ als Hilfe für Travel Manager
business-travel


Trotz Corona: Geschäftsreisende bevorzugen persönliche Meetings
business-travel