Skip to Content
Menü

Wien schafft den sechsten Nächtigungsrekord in Folge

Mit einem Zuwachs von 5,9% auf 14,3 Mio. Gästenächtigungen hat Wien 2015 erstmals die 14-Millionengrenze überschritten und den sechsten Nächtigungsrekord in Folge geschafft. 6,6 Mio. Ankünfte bedeuten ein Plus von 6,1%.

Zweistellig entwickelten sich die Netto-Nächtigungsumsätze der Beherbergungsbetriebe, die von Jänner bis November 2015 mit einem Plus von 15,5% auf 665,6 Mio. EUR stiegen. Noch stärker war die positive Dynamik des Netto-Nächtigungsumsatzes der Wiener Hotellerie: Die Dezember-Zahlen dafür liegen zwar noch nicht vor, doch von Jänner bis November 2015 betrug das Wachstum 15,5%. In absoluten Zahlen sind das 665,6 Mio. EUR. 

„Die Wiener Tourismuswirtschaft hat 2015 einen Riesenschritt in Richtung Erreichung der Ziele der Tourismusstrategie 2020 getan, bei der wir 18 Millionen Nächtigungen und einen Beherbergungsumsatz von 1 Millarde Euro anpeilen. Dafür danke ich allen Akteuren in Wiens Tourismus – insbesondere der Hotellerie, die trotz herausfordernder Rahmenbedingungen ein beachtenswertes Umsatzergebnis geschafft hat“, freut sich die zuständige Wiener Stadträtin Mag. Renate Brauner.

„Von Wiens 40 nächtigungsstärksten Märkten brachten 36 ein Plus, 20 davon sogar im zweistelligen Prozentbereich. Lediglich vier waren rückläufig“, berichtet Tourismusdirektor Norbert Kettner: „Rund 82% der Nächtigungen 2015 waren internationale Nächtigungen. Einmal mehr hat sich unsere Strategie, die Abhängigkeit von einzelnen Märkten möglichst gering zu halten und dabei Wachstums- und Hoffnungsmärkte gezielt zu bearbeiten, ausgezahlt. So hat Wien auch das 32-prozentige Minus aus Russland verkraftet.“

USA-Nächtigungsrekord aus 1990 geknackt

Angeführt werden Wiens Top-10-Märkte nach wie vor von Deutschland, gefolgt vom Inlandsmarkt. Beide verzeichneten absolute Zuwächse von mehr als 130.000 Nächtigungen. „Eine nicht minder erfreuliche Performance mit zweistelligen Prozent-Zuwächsen legten 2015 die USA hin – was wir vor allem den neuen Flugverbindungen der Austrian Airlines verdanken. Damit haben die USA ihren bisherigen Bestwert aus dem Jahr 1990 übertroffen“, so Kettner.

Zusätzlich brachten Italien, Großbritannien, Spanien, die Schweiz und Frankreich ein Plus, das teilweise sogar zweistellig ausfiel. Ebenfalls zweistellig wuchsen die Nächtigungen aus den arabischen Ländern (+48% auf 198.000 Nächtigungen), Südkorea (+19% auf 187.000), Australien (+10% auf 164.000), der Türkei (+15% auf 148.000), den Vereinigten Arabischen Emiraten (+45% auf 123.000) und Indien (+39% auf 90.000).

Hotellerie steigert Auslastung und Preisdurchsetzung

Unter ihren Vorjahreswert blieben neben Russland (-32% auf 408.000) und Japan (-4% auf 286.000) auch Ungarn (-8% auf 168.000) und die Ukraine (-6% auf 99.000). China landete mit einem Plus von rund 21% (285.000 Nächtigungen) auf Platz 11 der Wiener Nächtigungsstatistik und liegt damit nur um wenige Hundert Nächtigungen hinter Japan, das Platz 10 knapp halten konnte.

Wiens positive Nächtigungsentwicklung 2015 wirkte sich in allen Hotelkategorien aus. Die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich von 56,3% auf 57,0% und die Zimmerauslastung von 71% auf rund 72%, obwohl Wiens Beherbergungskapazität von Dezember 2014 auf Dezember 2015 um 2.840 Betten auf 64.200 zulegte (+4,6%). Auch die Erträge der Hotellerie waren im Jahr 2015 deutlich besser als 2014, denn der durchschnittliche RevPAR – nicht zu verwechseln mit dem wesentlich höheren Nächtigungspreis – stieg in den ersten elf Jahresmonaten 2015 um 7,4% auf 57 EUR. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Wien Tourismus: Leichtes Wachstum im September
incoming


Wien schafft neue Marke „Meeting Destination Vienna“
incoming


Foto: Wien Tourismus

Wien Tourismus: Neuer Nächtigungsrekord im August
incoming