Skip to Content
Menü

Wiens erstes Coworking-Hotel eröffnet 2015

Mit dem Hotel Schani Wien entsteht derzeit am neuen Wiener Hauptbahnhof das erste Coworking-Hotel der Bundeshauptstadt. Die Eröffnung erfolgt im Frühjahr 2015.

„Das Hotel Schani Wien wird einen vollwertigen Coworking Space in die Hotellobby integrieren und folgt somit als erstes Hotel in Wien dem internationalen Trend“, erklärt der Geschäftsführende Gesellschafter Mag. Benedikt Komarek: „Dabei werden Gästen und lokalen Coworkern nicht nur Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt, sondern auch die Grundwerte des Coworkings – wie zum Beispiel Zusammenarbeit, Nachhaltigkeit und Community – gelebt“.

Neben einem räumlich abgetrennten Bereich mit 20 Arbeitsplätzen und einem Besprechungsraum wird es daher auch in der Lobby zahlreiche Möglichkeiten geben, um zu arbeiten, Besprechungen abzuhalten oder sich mit anderen Gästen auszutauschen.

Geschäftsreisende und lokale Coworker werden dabei in das Lobbygeschehen integriert und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich bei Bedarf in separate Räume zurückzuziehen. Alle technischen Voraussetzungen – wie ausreichend Netzanschlüsse, Zugang zu Druckern, Scannern und anderen Widgets sowie leistungsfähiges WLAN – wurden bereits bei der Planung des Hotels berücksichtigt und werden ausreichend vorhanden sein.

Langjährige Zusammenarbeit mit Fraunhofer IAO

„Die Coworking-Lobby ist eine Innovation, die hier erstmals in dieser Konsequenz in einem Hotel umgesetzt wird – als Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO“, betont Komarek.

Im Rahmen der Studie „meshotel“ erarbeitete das Team des Fraunhofer IAO erste konzeptionelle Überlegungen, die nun nach einer gemeinsamen Weiterentwicklung und Anpassung an die konkreten Rahmenbedingungen im Hotel Schani Wien realisiert werden. „Das Ziel war es, die Lobby zu einem neuen Erlebnisraum zu machen und das erfolgreiche Konzept des Coworking in die Hotellerie einzubinden“ erinnert sich Stefan Rief, Leiter Competence Center „Workspace Innovation“ bei Fraunhofer IAO.

FutureHotel Forschungsprojekt als Grundlage

Allen Überlegungen liegen Gastbefragungen des FutureHotel Forschungsprojekts zugrunde, bei denen die Erwartungen der Gäste an das Hotel der Zukunft ermittelt wurden. Daraus geht hervor, dass fast die Hälfte aller Geschäftsreisenden (46%) häufig geschäftlichen Tätigkeiten im Hotel nachgeht.

Dabei wünschen sich die Gäste neben einer Arbeitsmöglichkeit im Zimmer auch insbesondere im Bereich der Lobby Arbeitsangebote, die in das Geschehen eingebunden sind.  Im Hotel Schani Wien werden Coworker daher von vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten in der Lobby, im Coworking Space, auf der Galerie, im Garten oder in der Nähe der Bar wählen und auf Wunsch auch die Frühstücks- und Mittagsangebote in Anspruch nehmen können.

Nach dem Umwelthotel Gallitzinberg wird das Hotel Schani Wien das zweite Haus der Familie Komarek aus Wien-Ottakring. Ab dem Frühjahr 2015 werden am Areal des neuen Hauptbahnhofs, im Quartier Belvedere, 135 Zimmer, eine multifunktionale Lobby und ein Schanigarten mit „Grünoase“ mitten in der Stadt zur Verfügung stehen – und das alles kombiniert mit „Wiener Charme“. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Neue Lobby und neue Suiten im Sheraton Grand Salzburg
hotel


Hotel Schani: Rooftop als neuer Event Space mitten in Wien
hotel


Hotel Schani bekommt Zuwachs auf der Mariahilfer Straße
hotel