Skip to Content
Menü

Paul Gregorowitsch wird CEO von Oman Air

Mit Paul Gregorowitsch steht künftig ein neuer Mann an der Spitze von Oman Air. Der neue Chief Executive Officer war zuvor für mehrere Fluggesellschaften in unterschiedlichen Führungspositionen tätig – zuletzt für Air Berlin.

Gregorowitsch war im Jahr 2011 zu Air Berlin gestoßen und zuletzt für den Vertrieb der der deutschen Airline verantwortlich. Zuvor war er zwischen 2007 und 2011 Präsident und CEO von Martinair Holland NV und führte die Airline in Rekordzeit zurück in die Gewinnzone.

Der gebürtige Niederländer bekleidete auch eine Reihe von internationalen Management-Positionen bei Air France-KLM, wo er bis zum Executive Vice President Commerial aufstieg. Hier war er Teil des Executive-Teams, das für die Zusammenführung der Passagier-Divisionen von Air France und KLM verantwortlich war. Zusätzlich war er Mitglied des Komitees, das die Allianz zwischen Northwest Airlines und KLM steuert.

„Beginn eines neuen Kapitels“

Seine Hoheit Darwish bin Ismail bin Ali Al Balushi, Vorstandsvorsitzender von Oman Air, spricht vom „Beginn eines neuen Kapitels“ für die Fluggesellschaft auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene: „Paul Gregorowitsch verfügt über umfangreiche Erfahrung auf dem Feld des internationalen Airline-Managements. Seine Expertise im Bereich Vertrieb wird Oman Air in der aktuellen Unternehmensphase stärken. Das gilt auch für die nächste Stufe, in der das Unternehmen in puncto Flotte, Flugziele, Streckennetz und kommerzielle Aktivitäten weiter wachsen möchte“.

Neue Expansionsphase ab Ende 2014

Mit der Auslieferung des ersten von insgesamt 20 bestellten Flugzeugen wird Oman Air Ende dieses Jahres die zweite große Phase der Expansion beginnen. Erwartet werden drei Airbus A330, sechs Boeing 787 „Dreamliner“ sowie elf Boeing B737, mit denen das Streckennetz und Frequenzen ausgebaut werden sollen.

Die derzeitige Flotte von Oman Air umfasst 30 Flugzeuge – sieben Airbus A330, 17 Boeing 737, vier Embraer E175 sowie zwei ATR42. Das Streckennetz besteht aus 43 Destinationen im Nahen und Mittleren Osten, in Europa, Asien und Afrika. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Laudamotion

Lauda: 21 neue Destinationen ab Wien im Winterflugplan
flug


Foto: LEVEL

Wechsel in der Geschäftsführung: Anisec erhält Doppelspitze
flug


Air-Berlin-Pleite: Mehr als eine Million Kunden ist betroffen
flug