Skip to Content
Menü

Festspielhaus Bregenz: Zuwachs bei Neukunden im MICE-Bereich

Die Schwerpunkte im Festspielhaus Bregenz liegen auf kulturellen und gesellschaftlichen Events sowie auf dem MICE-Segment, wo das Haus 2023 so viele Neukunden verzeichnen konnte wie noch nie zuvor.

|  Festspielhaus Bregenz (c) Anja Köhler

|  Gerhard Stübe (c) Kongresskultur Bregenz GmbH / Anja Köhler

Wie die Kongresskultur Bregenz GmbH in einer Aussendung mitteilt, sind die Anfragen von Neukunden im MICE-Segment im vergangenen Jahr um nicht weniger als 53% gestiegen. „Das bestätigt uns in unserem Bestreben, diesen Bereich weiter auszubauen, während Um- und Zubau des Festspielhauses zügig voranschreiten“, informiert Geschäftsführer Gerhard Stübe.

Insgesamt entfallen mittlerweile rund 60% der Anfragen auf kulturelle oder gesellschaftliche Veranstaltungen, aber bereits rund 40% auf das MICE-Segment. Verstärkt nachgefragt werden dabei mehrtägige nachhaltige MICE-Veranstaltungen, die sich auch positiv auf die Umwegrentabilität auswirken, heißt es.

Festspielhaus als Green Location

Das Festspielhaus selbst ist eine Green Location und zertifiziert Green Events und Green Meetings. „Im Festspielhaus bekommen Veranstalter nicht nur das Label, sie befinden sich gleichzeitig in einer energieeffizienten Stadt und in einer Destination, die die Zertifizierung nach dem Österreichischen Umweltzeichen anstrebt. Den Kunden wird das immer wichtiger“, so Stübe.

In die gute Bilanz 2023 flossen Events wie der ernährungsmedizinische Kongress „Nutrition“, die internationale Konferenz von Gussformen (EICF Conference), die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie, das „Female Future Festival“, die Premiere des „Health & Mind Festivals“ und die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins (DAV), die grenzübergreifend in Bregenz und Lindau stattfand.

Sinnstiftende Veranstaltungen

Das Team im Festspielhaus Bregenz unterstützt verstärkt bei der Planung und Weiterentwicklung von Events. „Unsere Bemühungen tragen Früchte: Wir werden nicht nur als Raumvermieter wahrgenommen, sondern als Berater. Damit gewinnen wir neue Kunden“, betont Gerhard Stübe. Dazu zählt etwa die Innovationskonferenz „best place to live“, die sich im Mai der Zukunft des alpinen Lebensraums widmet.

„Wir bringen unsere Expertise aus dem Forschungsnetzwerk micelab:bodensee ein, um gute Begegnungen und einen Austausch auf Augenhöhe zwischen den Teilnehmern zu ermöglichen. Die Konferenz passt auch inhaltlich gut zu unserer Region, weil sie auf die Entwicklung unseres Lebensraums einzahlt. In solchen sinnstiftenden Veranstaltungen liegt die Zukunft der MICE-Branche“, ist Stübe überzeugt.

Auf dem Programm 2024 stehen zudem erstmals die neue viertägige Kunstmesse „STAGE Bregenz“, die bereits im Februar über die Bühne ging, das mehrtägige „Destinationcamp“, das sich mit der Weiterentwicklung der MICE-Branche beschäftigt, die „Iyengar Yoga Convention“ und die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Vok Dams: Künstliche Intelligenz sucht nachhaltige Locations
mice


Österreichisches Umweltzeichen für Congress Center Baden
mice


Green Meetings: Das ÖHV-Prinzip der doppelten Nachhaltigkeit
mice