Skip to Content
Menü

Wien Tourismus: 2023 war das zweitbeste Jahr der Geschichte

Wiens Tourismus hat im Jahr 2023 mit 17,3 Millionen Nächtigungen das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten erreicht. Der Zuwachs im Vergleich zu 2022 betrug 31%. „Wir sind wieder so international wie vor der Pandemie“, freut sich Tourismusdirektor Norbert Kettner.

|  Norbert Kettner (c) WienTourismus / Peter Rigaud

Das zweitbeste Ergebnis der Geschichte bedeutet, dass das Jahr 2023 nur 2% unter dem bisherigen Bestwert von 2019 liegt - aber bereits 4,7% über den Zahlen von 2018. Dementsprechend positiv fällt auch Nobert Kettners Bilanz aus: „Wiens Städtetourismus hat die Folgen der Pandemie vollständig abgeschüttelt und ist auf die Erfolgsspur zurückgekehrt“.

Noch wichtiger als die Nächtigungszahlen sind aber die Umsätze der Beherbergungsbetriebe. Sie sind 2023 um rund ein Drittel stärker gewachsen als die Nächtigungen und haben bereits Ende November ihren bisherigen Bestwert aus dem Jahr 2019 übertroffen. 1,08 Milliarden Euro im bisher ausgewerteten Zeitraum von Jänner bis November bedeuten ein Plus von +42,3% zu 2022 sowie einen Zuwachs von 19,5% zu 2019.

80% der Nächtigungen durch Ausländer

Deutschland hält zusammen mit Österreich den stärksten Marktanteil in Wiens Nationen-Mix. Allerdings entfielen insgesamt mehr als 80% der Gästenächtigungen auf Ausländer. Die USA liegen als stärkster Überseemarkt im Nationen-Ranking an dritter Stelle und übertrafen mit 1,04 Millionen Nächtigungen (+37%) sogar ihr bisher bestes Ergebnis aus dem Jahr 2019, in dem die Millionengrenze erstmals überschritten wurde.

Italien, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Polen, die Schweiz und Rumänien komplettieren die Top-10 der nächtigungsstärksten Herkunftsländer. Nennenswerte Zuwächse waren 2023 auch aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verzeichnen. Auch Südkorea, China und Japan legten zu, erreichten allerdings noch nicht ihr Vorpandemie-Niveau.

Zuwachs bei den Hotels im Luxussegment

„Unser Festhalten am Qualitätstourismus, die gezielte Ansprache eines kulturinteressierten und kaufkräftigen Publikums sowie die globale Positionierung Wiens als Meeting Destination auch während der Pandemie waren die Grundlage dafür, Wiens Tourismus 2023 eine Pole Position zu verschaffen“, resümiert Kettner.

Das zeigt sich auch in der Beherbergungskapazität. Sie liegt mit rund 74.400 Betten in 37.700 Zimmern von 410 Hotelbetrieben über dem Vorpandemie-Niveau. Rund 60% der Hotelbetten sind dabei der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie zuzuordnen. 2019 verfügte Wien über 22 Luxushotels - Ende 2023 waren es bereits 25.

Wiens Stadtteile stehen 2024 im Rampenlicht

Unter dem Motto „Heartbeat Streets“ bereitet Wien Tourismus in seinem Jahresthema 2024 elf besonderen Grätzeln, die unterschiedlicher nicht sein könnten, eine internationale Bühne und bezieht dabei jene Menschen mit ein, die diese Stadtviertel außerhalb des touristischen Zentrums prägen.

„Als Orte der Begegnung, des Austauschs und der Kreativität üben Wiens Grätzel vermehrt Faszination auf Besucher der Stadt aus, die authentische Erlebnisse und Begegnungen mit Originalen suchen. Davon hat Wien jede Menge zu bieten. Wir stellen Wiens Stadtteile in den Vordergrund unser Marketing-Aktivitäten - mit dem Ziel, die gesamte Stadt von der touristischen Wertschöpfung profitieren zu lassen“, so Kettner. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Roman Bauer wird neuer Geschäftsführer des Donauturms
incoming


Wien Tourismus: Rund eine Million Nächtigungen im Februar
incoming


Wien Tourismus: Mehr Jänner-Nächtigungen als im Vorjahr
incoming