Skip to Content
Menü

Karten-Management: CO2-neutrale Geschäftsreisen mit Pliant

Klimaschutz liegt im Trend, ist aber für die Unternehmen oft eine Herausforderung. Das FinTech Pliant bietet seinen Kunden nun ein digitales Kartenmanagement, mit dem sie bei Zahlungen per Kreditkarte klimaneutrale Businesstrips sicherstellen.

|  Foto: L. Filipe und C. Sousa via Unsplash

|  Malte Rau (c) Pliant

Wenn Unternehmen die virtuellen und physischen Firmenkreditkarten von Pliant nutzen, lässt sich das Feature in der App einfach aktivieren. Werden Reisekosten wie Flugbuchungen oder Taxifahrten mit der Pliant-Karte getätigt, wird die CO2-Belastung automatisch durch Investitionen in zertifizierte Nachhaltigkeitsprojekte kompensiert, die den Kohlenstoffausstoß verringern.

Je nachdem, wie viel CO2 ein Businesstrip fordert, geht via Pliant Earth ein entsprechender Betrag an ausgewählte Projekte wie Gold Standard, Verified CO2 Standard und Climate Action Reserve. „Wir wollten für Unternehmen eine einfache Möglichkeit schaffen, die durch Geschäftsreisen verursachte Klimabelastung auf eine sinnvolle Weise zu reduzieren. Für die Firma entsteht dadurch kein zusätzlicher Aufwand“, erklärt Malte Rau, CEO und CO-Founder von Pliant.

CO2-Kompensation durch Cashback

Viele Kreditkarten würden durch Bonusmeilen-Programme einen falschen Anreiz liefern, um noch mehr zu reisen. Für Pliant sei das ein veralteter Ansatz, betont Rau: „Klimaschutz soll nahtlos in die Dienstleistungen und Produkte, die wir täglich nutzen, integriert werden können. Wir wollen für Unternehmen einen einfachen Einstieg in die Thematik schaffen. Sie müssen nur unsere Karten bei Reiseausgaben verwenden“.

Die Umsetzung des Features ohne zusätzliche Kosten für den Kunden wird durch ein Cashback-System ermöglicht: Jedes Mal, wenn eine Pliant-Karte benutzt wird, zahlt der Händler eine gewisse Gebühr an Pliant. Einen Teil dieser Gebühr wird in Form von Cashbacks an die Kunden weitergegeben - und aus diesen Cashbacks wird auch die CO2-Kompensation finanziert.

Maximale Flexibilität und Ersparnis

Das FinTech Pliant wurde 2020 von Malte Rau und Fabian Terner gegründet und bietet Unternehmen eine digitale Kreditkartenlösung für maximale Flexibilität und Ersparnis. Neben physischen Karten stellt Pliant auch virtuelle Firmenkreditkarten zur Verfügung, deren Limits individuell angepasst werden können.

Dabei profitieren die Unternehmen von attraktiven Cashbacks ab der ersten Zahlung. Die Belegerfassung erfolgt vollständig digital über die App: Sämtliche Transaktionen und Belege werden den Mitarbeitern unmittelbar zugeordnet. Die Services können dabei nahtlos in die bestehende Finanz- und Buchhaltungssoftware integriert werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

ABTA: Der ökologische Fußabdruck wird zum Maß aller Dinge
business-travel


Reisen trotz Corona: Firmen verbessern das Risikomanagement
business-travel


Home Office und Bleisure: Defizite bei Fürsorgepflicht der Unternehmen
business-travel