Skip to Content
Menü

Kongress-Statistik 2020: Steiermark landet erstmals auf Platz 3

Der „Meeting Industry Report Austria 2020“ des Austria Convention Bureau und der Österreich Werbung weist auch für das Tagungsland Steiermark massive Verluste aus. Ein wenig Grund zur Freude gibt es trotzdem: Im Bundesländer-Ranking konnte man sich um gleich zwei Plätze verbessern.

|  Andrea Sajben und Erich Neuhold (c) Steiermark Convention / Harry Schiffer

Insgesamt erreichte die Steiermark im Jahr 2020 bei 1.044 Veranstaltungen einen Marktanteil von 12,2% und landete damit auf Platz 3 hinter Wien (35,6%) und Oberösterreich (15,6%) - zwei Plätze besser als 2019. Im Seminarbereich lag die Steiermark mit 12,6% sogar an der zweiten Stelle hinter Wien (56,4%) und rückte damit um einen Platz nach vorne.

Firmentagungen am beliebtesten

Von den 1.044 steirischen Veranstaltungen im Jahr 2020 entfielen 45,1% auf Firmentagungen - gefolgt von Seminaren (32,4%) und Kongressen (22,5%). Fast 43.000 Menschen nahmen an den Veranstaltungen teil, was 9,6% des österreichischen Gesamtvolumens bedeutet.

Gleichzeitig sorgte die Tagungsindustrie in der Steiermark für 53.394 Nächtigungen. Davon generierten Seminare 24,3%, Firmentagungen 8,1% und Kongresse 6,1%. Insgesamt entfielen damit 7,4% aller österreichischen MICE-Nächtigungen auf die Steiermark.

Steiermark hielt sich vergleichsweise gut

Keine Überraschung im Corona-Krisenjahr 2020 war, dass die Zahl der Veranstaltungen im Vergleich zu 2019 merklich zurückging. Österreichweit wurde ein Minus von 66% verzeichnet. Oberösterreich (-48,6%) schnitt dabei noch am besten ab. Gleich dahinter folgt die Steiermark mit einem Minus von „nur“ 50,3 %.

Während 2019 noch 181.256 Besucher zu den Veranstaltungen in der Steiermark kamen, waren es 2020 nur 42.861 (-76,4%). Bei den Nächtigungen wurde 2020 ein Minus von 84,0% verzeichnet. Thematisch war die Steiermark im Jahr 2020 mit 545 von insgesamt 1.044 Veranstaltungen (62%) ein Tagungsland der Wirtschaft und Politik - gefolgt von Humanmedizin (12%) und Technik (11%).

61,4% der steirischen Veranstaltungen fanden 2020 in Graz statt, das damit im Ranking der Landeshauptstädte mit einem Anteil von 10,7% und 24.957 Teilnehmenden nach Wien (50,8%) und Linz (16,2%) auf dem dritten Platz landete. 37.334 Nächtigungen durch die Tagungsindustrie entsprechen einem Anteil von 6,4% an den Tourismusnächtigungen in der Landeshauptstadt.

„Steiermark liegt voll im Trend“

„Seit jeher ist der Anteil österreichischer Tagungsgäste in der Steiermark sehr hoch, was sich in der Corona-Zeit als vorteilhaft herausstellte. Die Einschränkungen führten dazu, dass vor allem kleinere Veranstaltungen stattfanden - und genau hier konnte die Steiermark ihre Tagungsinfrastruktur ausspielen: Wir setzen auf kleine, aber sehr kompetente, familiengeführte Häuser mit persönlicher Gästebetreuung“, erklärt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus.

„Die Bedeutung von Regionalität und Natur hat durch die Entwicklungen der letzten Monate stark zugenommen - auch im Tagungswesen. Viele Kunden suchen nach einer passenden Location im Freien mit regionalen Köstlichkeiten und naturbezogenen Programmen, gepaart mit der nachhaltigen Denkweise der Gastgeber - und hier liegt die Steiermark voll im Trend“, ergänzt Andrea Sajben, Leitung Steiermark Convention. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Meeting Industry Report Austria 2020 zeigt die Folgen der Pandemie
mice


Tirol bleibt Nummer zwei bei internationalen Kongressen
mice


Location Finder: Aufwärtstrend in der Veranstaltungsbranche
mice