Skip to Content
Menü

Tourismustage 2021: Erfolgreicher Auftakt für den Neustart

Die Österreichischen Tourismustage (ÖTT) ziehen eine positive Bilanz. Mit den beiden Teilveranstaltungen eCampus und atb.virtual erreichte die virtuelle Ausgabe des Events von 17. bis 19. Mai 2021 knapp 4.000 Teilnehmer aus 41 Ländern.

|  Eröffnung der Österreichischen Tourismustage 2021: Robert Seeber, Harald Mahrer, Elisabeth Köstinger und Moderation Ina Sabitzer (c) ÖW / Christian Lendl

|  Österreichische Tourismustage 2021: Side-Event mit Würstelstand in Peking (c) ÖW / Jia Zheng

|  Verabschiedung auf den Österreichischen Tourismustagen 2021: Ulrike Rauch-Keschmann, Moderation Ina Sabitzer und Florian Größwang (c) ÖW / Christian Lendl

Zeitgleich zu den ersten Öffnungsschritten der Branche am 19. Mai war der Titel der ÖTT „The return of travel, leisure and opportunities“ auch gleich Programm. Hochkarätige Vortragende boten spannende Einblicke in verschiedenste Themenbereiche. Veranstalter waren das Bundesministerium für Tourismus, die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Österreich Werbung (ÖW).

Florian Größwang, Leiter des Partner Managements in der ÖW, zeigt sich erfreut über das Ergebnis: „Die Österreichischen Tourismustage waren für viele Teilnehmer inspirierend – zum einen haben sie Lust auf Urlaub in Österreich gemacht, zum anderen haben uns spannende Zukunftsthemen und innovative Projekte die großen Treiber der Veränderung aufgezeigt, mit denen wir uns in den nächsten Jahren intensiv beschäftigen werden.“

40 Vorträge und Panel-Diskussionen

Der eCampus brachte Experten, Medien und internationale Touristiker zusammen und informierte mit rund 40 Vorträgen und Panel-Diskussionen. Nachhaltigkeit, Regionalität und Digitalisierung wurden dabei auch für den Restart des Tourismus als die wichtigsten Trends identifiziert.

Änderungen im Reiseverhalten, Konzepte für den sicheren Urlaub und die Zukunft der MICE-Branche waren nur einige der diskutierten Themen. Der Innohub NETA der ÖW stellte innovative Lösungen von Start-ups vor, während Experten aus dem internationalen ÖW-Netzwerk wichtige Einblicke zu aktuellen Perspektiven auf den Märkten lieferten.

Als motivierende Ergänzung zu den Programmpunkten wurden Mutmacher in Videos vor den Vorhang geholt – Menschen aus dem In- und Ausland, die kreativ mit der Krise umgegangen sind und so der Branche Zuversicht und Optimismus vermittelt haben. Einspielvideos der Destinationen vermittelten Impressionen zum Urlaub in Österreich.

Drei Tage für die virtuelle Kontaktpflege

Im Rahmen der atb.virtual präsentierten rund 200 Aussteller ihre Angebote den 500 nationalen und internationalen Einkäufern. Eine wichtige Neuerung stellte der Bereich „Media“ dar, der weltweite Medienvertreter mit Österreichs Touristikern zusammenbrachte.

Insgesamt wurden im Laufe der drei Tage rund 2.800 virtuelle Termine zur Kontaktanbahnung und zum Austausch gebucht und wahrgenommen. Side-Events rund um den Globus begleiteten die atb.virtual - darunter virtuelle Weinverkostungen in Frankreich und Italien, ein österreichischer Würstelstand in Peking und eine hybride Bierverkostung im DACH-Raum. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Österreichische Tourismustage: Studie zeigt gute Aussichten
incoming


Foto: Olivier Le Moal / shutterstock.com

Österreichische Tourismustage: Virtuell oder doch hybrid?
incoming


atb 2020: Tourismus-Fachmesse war auch virtuell ein Erfolg
incoming