Skip to Content
Menü

Corona-Krise: Europäische Flughäfen von der Pleite bedroht

Fast 200 Flughäfen in Europa werden in den kommenden Monaten in Konkurs gehen, wenn sich der Passagierverkehr bis Ende des Jahres nicht erholt, befürchtet die Flughafenbehörde ACI Europe.

Ihren Schätzungen zufolge gelten konkret 193 europäische Airports als gefährdet. Dabei handelt es sich hauptsächlich um kleinere regionale Flughäfen mit weniger als fünf Millionen Reisenden pro Jahr, bei denen die Schließung einen übergroßen Einfluss auf die lokalen Arbeitsplätze haben würde, erklärte eine ACI-Sprecherin.

Auch die größere europäische Flughäfen verbrennen laut ACI derzeit viel Geld. So haben die 20 größten europäischen Airport bereits Schulden in der Höhe von 16 Milliarden Euro aufgenommen - das entspricht fast 60% ihres Umsatzes in einem normalen Jahr.

Ein dramatisch düsteres Bild

"Die heute veröffentlichten Zahlen zeichnen ein dramatisch düsteres Bild. Acht Monate nach Beginn der Krise verbrennen alle europäischen Flughäfen Bargeld, um offen zu bleiben. Die Einnahmen decken nicht die Betriebskosten, geschweige denn die Kapitalkosten", so Olivier Jankovec, Generaldirektor von ACI Europe.

Die Daten von ACI zeigen, dass der Passagierverkehr auf den europäischen Flughäfen im September gegenüber dem Vorjahr um 73% einbrach. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Rückgang um 172,5 Millionen Passagiere. Im Oktober zeichnet sich zudem ein weiterer Abwärtstrend ab. (apa/red) 

 




Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Flughafen Berlin-Brandenburg

Berliner Hauptstadt-Flughafen BER eröffnet neuen Terminal 2
flughafen


Bilanz 20221: Flughafen Wien schreibt schon wieder Gewinne
flughafen


Flughafen Graz bietet ab sofort kostenfreie Antigen-Tests
flughafen