Skip to Content
Menü

Deutsche Unternehmen planen weniger Dienstreisen nach Corona

57% der deutschen Unternehmen halten es für wahrscheinlich, dass sie ihre Geschäftsreisen als Folge der Corona-Krise dauerhaft einschränken. Das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage des ifo Instituts hervor.

|  Foto: shutterstock / Peshkova

Die Industrie geht dabei mit 64% voran - gefolgt von den Dienstleistern mit 60%. „Die Folgen der Corona-Krise werden manche Branchen noch sehr lange begleiten. Fluggesellschaften ebenso wie Bahnen, Hotels und Restaurants“, sagt ifo-Forscher Stefan Sauer.

In der Industrie wollen in Zukunft vor allem die Pharmabranche (80%), die Hersteller von Computern (77%), die Hersteller von Glas und Keramik (72%), die Chemie (71%) und die Getränke-Hersteller (71%) weniger reisen.

Weniger Geschäftsreisen planen auch die IT-Dienstleister und Unternehmensberater (jeweils 80%), die Firmen aus Forschung und Entwicklung (74%) sowie Werbung und Marktforschung (72%). Im Handel ist vor allem der Großhandel betroffen, wo 46% der Unternehmen weniger Dienstreisen genehmigen wollen. Im Einzelhandel sind es 31%. Weniger betroffen ist der Bau mit 29%. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Marriott International

Marriott lanciert neues Angebot für KMU-Geschäftsreisen
business-travel


Foto: Christiane Tondolo

Christiane Tondolo, BTU: Corona als Einstieg zum Umstieg
business-travel


Foto: shutterstock / ra2studio

Neu Einreiseregeln: China macht Geschäftsreisen unmöglich
business-travel