Skip to Content
Menü

Kundengelderstattung: Schlechte Noten für viele große Airlines

Trotz der geltenden Passagierrechte verfolgen viele Airlines sehr unterschiedliche Ansätze bei der Rückzahlung der Kundengelder. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der Reise-Plattform BoardingArea.DE unter 6.000 Lesern.

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Demnach bietet nur ein Viertel der Airlines ihren Kunden eine vollständige Erstattung des Ticketpreises an. Besonders vorbildlich aus Kundensicht zeigten sich dabei der Umfrage zufolge Air China, Finnair und American Airlines.

Besonders schlecht kommen hingegen die Airlines der Lufthansa Group weg: 27% der befragten Kunden wurden auf einen späteren Zeitpunkt der Bearbeitung vertröstet, 22% erhielten überhaupt keine Antwort - und lediglich 14% eine vollständige Erstattung ihres Ticketpreises.

Umbuchung oder Gutscheinlösung

Eine Umbuchung ist allerdings nur für einen Bruchteil der befragten Passagiere eine angemessene Lösung: Lediglich 7% der Lufthansa-Kunden wählten einen Alternativflug - und trotzdem liegt dieser Wert noch über dem Durchschnitt der anderen Airlines wie KLM-Air France, British Airways oder Emirates.

Neben der Erstattung des Ticketpreises wählten die meisten Reisenden einen Gutschein. Dabei stellten die Golf-Carrier besonders viele Gutscheine aus: Mehr als 35% der Befragten gab an, einen Gutschein für annullierte Flüge von Emirates oder Qatar Airways erhalten zu haben. Noch mehr Gutscheine gaben nur Air France-KLM, Ryanair und die portugiesische TAP aus.

Low-Coster überraschend kundenfreundlich

Besser als erwartet schnitten die Billigairlines Ryanair, Lauda und EasyJet ab. Bei Ryanair wurden mehr Flugtickets erstattet als zum Beispiel bei der Lufthansa Group oder bei Air France-KLM. Bei EasyJet durfte sich sogar ein Drittel der befragten Passagiere über die Auszahlung des Ticketpreises freuen.

Auch bei der Bearbeitung der Kundenanfragen erhielten die Billigflieger bessere Noten als die großen Netzwerk-Carrier. Unbeantwortete Anfragen waren hier deutlich seltener. Dennoch wurden auch bei den Low-Cost-Airlines viele Kunden auf eine Bearbeitung zu einem späteren Zeitpunkt verwiesen.

Auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet

Generell konnte laut der Umfrage nur ein Drittel aller Airlines direkt eine Lösung für die Anliegen ihrer Kunden anbieten. Besonders häufig mussten sich Passagiere der Lufthansa Group auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten lassen. Noch schlechter schnitt hier nur noch Turkish Airlines ab. Für rund ein Drittel aller Kundenanfragen konnten die Mitarbeiter der Fluggesellschaft keine Lösung finden.

BoardingArea ist laut eigenen Angaben das Netzwerk der weltweit populärsten Reiseblogs und Webseiten für Geschäfts- und Vielreisende. Das Themenspektrum reicht von aktuellen Angeboten und Promotions über Neuigkeiten aus der Reisebranche bis zu Hotel- und Airline-Reviews, Travel Diaries, Vielfliegermeilen und Bonusprogrammen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Austrian Airlines hebt wieder ab: Neustart erfolgt am 15. Juni
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines: Personal bietet Beitrag zur Sanierung an
flug


Austrian Airlines: Staatssekretär schließt Insolvenz nicht aus
flug