Skip to Content
Menü

Studie: Erlebnis am Flughafen wird zum entscheidenden Faktor

Für viele Fluggäste ist neben den reinen Flugkosten und der Verfügbarkeit von Reisezielen das Erlebnis am Flughafen ein zunehmend wichtiger Gesichtspunkt bei der Buchung ihres Fluges. Das zeigt der heute erschienene SITA-Bericht „Passenger IT Insights 2023“.

|  Foto: shutterstock / Ekaterina Pokrovsky

Der Bericht macht deutlich, dass die Umbrüche im Luftverkehr nach der Pandemie das Erlebnis der Fluggäste massiv beeinträchtigen. Als Ursachen werden vor allem die steil gestiegene Nachfrage und der anhaltende Personal- und Ressourcenmangel bei Fluglinien und Flughäfen genannt.

Mehr als die Hälfte berichtet von Verspätungen und Stornierungen - und die meisten davon betonten die negativen Auswirkungen auf ihr Reiseerlebnis. Es überrascht also nicht, dass sich knapp ein Drittel der Fluggäste in der Buchungsphase ernsthafte Sorgen über Verspätungen und Stornierungen macht.

Der Einsatz mobiler Technologien nimmt zu

Vor diesem Hintergrund setzen viele Fluggäste auf intelligente Technologien, um Problempunkte während der Reise zu umschiffen. Eine wachsende Zahl nutzt dabei mobile Technologien, um die Reiseerfahrung besser zu steuern. Deren Einsatz nimmt bei der Buchung und beim Einchecken ebenso zu wie während des Aufenthalts am Flughafen, an Bord und bei der Gepäckabholung.

Auf die Frage, wie wohl sie sich während der Reise mit biometrischer Identifizierung fühlen, vergeben die Fluggäste durchschnittlich 7,36 von 10 Punkten (wobei 10 die Höchstbewertung ist). Im Jahr 2022 waren es noch 7,26 Punkte. Diese Entwicklung dürfte den Wunsch nach einem reibungslosen Flughafenerlebnis widerspiegeln, das von diesen Technologien unterstützt wird.

Es besteht auch ein großes Interesse daran, bestimmte Abfertigungsmaßnahmen vor der Ankunft am Flughafen abzuschließen, um die Effizienz weiter zu steigern: Fast ein Fünftel der Fluggäste verweist als potenzielle Verbesserung des Buchungsvorgangs auf „automatisierte Kontrollen vor der Ankunft am Flughafen, um sicherzustellen, dass die vorliegenden Dokumente zum Passieren der Grenzkontrollen ausreichen“.

Deutlicher Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit

Ein weiterer wichtiger Bereich, in dem die Fluggäste viel Potenzial sehen, ist die Nachhaltigkeit. Der Einsatz neuer Technologien erweist sich dabei als die Initiative, die die Fluggäste am stärksten wertschätzen. Das betrifft sowohl Fluglinien (64% der Fluggäste) als auch Flughäfen (62%). Im Jahr 2022 waren es jeweils nur etwa die Hälfte der Fluggäste.

Diese beträchtliche Zunahme sendet ein klares Signal an die Branche, dass innovative Ansätze zum Erreichen konkreter Emissionssenkungen für die Fluggäste im Vordergrund stehen. Diese Technologien umfassen die Routenoptimierung, um aufseiten der Fluglinien den Treibstoffverbrauch zu reduzieren, sowie Tools zur Überwachung der Umweltdaten am Flughafen, um die Emissionen zu verringern.

Technologien für die Reise von Tür zu Tür

Die Umfrage ergab auch, dass mit zunehmender Vernetzung der Welt eine deutliche Mehrheit der Fluggäste davon ausgeht, im Jahr 2024 Reisen zu buchen, die mehrere Verkehrsträger nutzen. Nur 24% meinten, dass sie dies vermutlich nicht tun würden. Gleichzeitig wächst auch das Interesse an Technologien, um die gesamte Reise von Tür zu Tür mittels verstärkter Automatisierung zu optimieren.

Ein Drittel der Fluggäste äußerten ihr Interesse daran, ihr Gepäck am Ausgangspunkt ihrer Reise abgeben zu können (entweder zu Hause, im Hotel oder am ersten Abreiseterminal), um es dann an ihrem endgültigen Reiseziel wieder in Empfang zu nehmen - und fast ein Drittel hätte es gern, dass die Reiseanbieter sich bei Problemen abstimmen und selbst die notwendigen Änderungen veranlassen.

Fluggäste weisen der Branche den Weg

„Die Kosten sind bei der Reiseplanung nur einer der Faktoren, die die Bereitschaft der Reisenden zur Buchung von Flügen beeinflussen. Das Flughafenerlebnis hat sich zu einem grundlegenden Faktor bei der Entscheidungsfindung der Fluggäste entwickelt“, betont David Lavorel, CEO von SITA.

Die Reisenden würden der Branche laut und deutlich vermitteln: Je mehr sie schwerfälligen und ineffizienten Abläufen ausgesetzt sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie andere Optionen in Betracht ziehen, so Lavorel. „Die Fluggäste zeigen der Branche einen klaren Weg auf: Sie erkennen deutlicher denn je, dass intelligente Technologien der Schlüssel zur Rationalisierung des Reisens und zur Verringerung seiner Umweltauswirkungen sind.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Luftfahrt: Anteil der fehlgeleiteten Gepäckstücke geht zurück
flug


Air France Conciergerie: Neuer Service für Paris-Charles de Gaulle
flug


Foto: Flughafen Graz

Österreichische Luftfahrt: Mehr Passagiere im ersten Quartal
flug