Skip to Content
Menü

Corona-Krise: Kurzarbeit für alle Mitarbeiter des Verkehrsbüros

Die Verkehrsbüro Group hat alle 3.000 Mitarbeiter in Österreich zur Kurzarbeit angemeldet. Damit reagiere man auf die anhaltende Corona-Krise, teilt das Unternehmen in einer Presseaussendung mit.

|  Martin Winkler (c) Verkehrsbüro Group

Die Anträge für die Holding sowie für die operativen Tochtergesellschaften Ruefa, Eurotours, Verkehrsbüro Business Touristik, Verkehrsbüro Hotellerie und Palais Events mit dem Cafe Central seien bei den AMS-Stellen eingebracht worden. Betroffen sind alle 3.000 in Österreich tätigen Beschäftigten. Bei den meisten beträgt die Reduktion 90%, bei einigen 50%.

"Wir starten mit der Kurzarbeit ab 1. April 2020 für vorerst drei Monate. Eine Verlängerung um weitere drei Monate werden wir zu gegebener Zeit prüfen", erklärt Vorstandschef Martin Winkler. Man begrüße die Corona-Kurzarbeit als gute Möglichkeit, die Jobs der Mitarbeiter zu sichern und sei optimistisch, dass diese Maßnahme ausreichen werde, Kündigungen zu vermeiden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Konzernumbau: Verkehrsbüro Group stellt sich neu auf
wirtschaft


Foto: pixabay

Travel Industry Club: Umfrage zur Corona-Krise in den Betrieben
wirtschaft


Corona-Krise: Bund und Länder erweitern Hilfen für Tourismus
wirtschaft