Skip to Content
Menü

Blick in die Zukunft: Travelport stellt die Trends für 2020 vor

Kurz vor dem Anbruch des neuen Jahrzehnts stellt Travelport die wichtigsten Trends vor, die das Reisen im Jahr 2020 und auch darüber hinaus beeinflussen werden.

|  Foto: dizain / shutterstock.com

Analysiert wurden die Aussagen von internationalen Reisenden, Reiseexperten und Managern führender Touristikunternehmen. In Tausenden Befragungen wurde ermittelt, in welche Richtung die technologische Entwicklung 2020 steuert und welche Faktoren wegweisend sind.

Kontrolle durch den Kunden

Eine Erkenntnis ist, dass die Kunden künftig stärker auf Eigenkontrolle setzen und technologische Möglichkeiten suchen, dies umzusetzen. So bevorzugen 55% der Befragten beispielsweise die digitale Kommunikation gegenüber dem persönlichen Telefongespräch – etwa im Falle von Reisebeeinträchtigungen. Dieses Ergebnis ist besonders wichtig in Bezug auf die künftigen Geschäftsreisenden der Generation Z und die Frage, wie man deren Erwartung aus technologischer Sicht erfüllt.

Das Smartphone übernimmt

„Super Apps“ aus Asien halten zunehmend Einzug in die westliche Hemisphäre. Technische Riesen wie „WeChat“, „Grab“ und „Go-Jek“ ermöglichen es den Nutzern, mit nur einer Smartphone-App in einem One-Stop-Shop zu kommunizieren, einzukaufen, Reisen zu buchen, die Finanzen zu regeln, jemanden kennen zu lernen, Essen zu bestellen und vieles mehr. Reiseunternehmen, die auf ganzheitliche Kundenerlebnisse setzen, müssen überdenken, wie sie einerseits ihre Kunden über solche Super-Apps erreichen und andererseits ihre eigenen mobilen Kanäle ins Spiel bringen.

Der Verkauf beschleunigt sich

In den nächsten Jahren wird sich die Art und Weise, wie Reisen online ver- und gekauft werden, immer rasanter wandeln. Reichweite und Inhalte werden komplexer, Angebote vergleichbarer, Relevanz gewinnt gegenüber Größe. Die Automatisierung schreitet voran und bemächtigt den Kunden zu mehr Eigenkontrolle und Selbstbedienung.

„Die Nutzung mobiler Endgeräte wird in einer Zeit, in der wir uns alle mittels Smartphones in der Welt orientieren, weiter zunehmen“, ist Dieter Rumpel von Travelport überzeugt: „Es zeigt sich deutlich, dass der Kunde durch seine wandelnden Bedürfnisse die Branchenentwicklung lenkt - etwa in Bezug auf Umweltschutz oder was den Einsatz spezifischer Software betrifft“. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Geschäftsreisereport 2020: Wie funktioniert nachhaltiges Reisen?
business-travel


ÖRV: Was die Digitalisierung für Geschäftsreisen bedeutet
business-travel


Schwein gehabt: 2019 ist das Jahr der Geschäftsreisenden
business-travel