Skip to Content
Menü

Geschäftsreisereport 2020: Wie funktioniert nachhaltiges Reisen?

Es gibt zwar keinen Dresscode für Geschäftsreisen, doch Grün wird eindeutig die Trendfarbe des kommenden Jahres sein. BCD hat die Nachhaltigkeits- und Mobilitätstrends für 2020 und darüber hinaus ermittelt und teilt die Erkenntnisse in seinem neuen Online-Report How to Travel Beyond 2020.

|  Hyperloop (c) BCD Travel

Untersuchungen zeigen, dass jeder US-Dollar, der für Geschäftsreisen ausgegeben wird, zu einem zusätzlichen Umsatz von 12,50 US-Dollar führt. Potenzielle Neukunden schließen Verträge außerdem nach persönlichen Treffen mit einer um 50% höheren Wahrscheinlichkeit ab als ohne.

"Wir reisen mehr als je zuvor. Die Zahl der internationalen Flüge ist 2018 auf 1,4 Milliarden gestiegen - zwei Jahre früher als prognostiziert", betont Mike Janssen, Global Chief Operating Officer und Chief Commercial Officer bei BCD: "In der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist es unsere Aufgabe, ihnen Tools und Informationen an die Hand zu geben, um die Auswirkungen des Flugverkehrs auf das Klima zu reduzieren."

Lösungen sind bereits in Arbeit

Glücklicherweise stellt sich die Verkehrs- und Mobilitätsbranche der Herausforderung und arbeitet an Lösungen. Einige könnten laut Miriam Moscovici, Senior Director of Research & Innovation bei BCD, sogar schon 2020 verfügbar sein.

„Die Menschen haben es in den letzten 20 Jahren geschafft, die extreme Armut weltweit um die Hälfte zu reduzieren. 80% der Menschen auf der ganzen Welt haben heute Zugang zu Strom. Wenn das möglich ist, werden wir auch Reisen und Umweltschutz in Einklang bringen können. Die Lösungen für nachhaltige Mobilitätskonzepte und schnellen, sauberen Transport sind zum Greifen nah", so Moscovici.

Der Online-Report "How to Travel Beyond 2020" nennt einige Technologien und Lösungen, die sich aktuell in der Entwicklung befinden:

  1. Hyperloop. In der Theorie wird es das Hochgeschwindigkeitsverkehrssystem Hyperloop ermöglichen, mit Aluminiumgondeln in reibungsarmen Röhren bei 1.100 bis 1.300 km/h zwischen Städten hin und her zu pendeln. Dieses emissionsfreie Verkehrsmittel könnte eine realistische Alternative zum Flugverkehr über kurze Distanzen darstellen. Erste Tests sind für 2020 geplant, die Einführung in den ersten Märkten könnte bis Ende 2023 erfolgen.
  2. Flüge mit Elektroantrieb. Die Flugzeughersteller entwickeln bereits Elektroflugzeuge. Im ersten Schritt werden sie aber nur eine Reichweite von ungefähr 500 Meilen haben und würden eine Mischung aus konventionellem Kraftstoff und Strom benötigen. Doch auch diese Hybride könnten eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen bewirken. Teil- oder vollelektrische Flugzeuge werden derzeit getestet und könnten bis 2022 einsatzbereit sein.

Flugtaxis und Roboter

Darüber hinaus hat BCD noch weitere Trends für 2020 festgemacht, die sich auf Geschäftsreisen auswirken werden. Die Weiterentwicklung autonomer Fahrzeuge könnte es Geschäftsreisenden beispielsweise ermöglichen, sich im Auto auf Meetings vorzubereiten. Urbane Mobilitätslösungen wie autonome Flugtaxis könnten ebenfalls Teil des Mobilitätskonzepts der Zukunft sein und die zunehmenden Verkehrsprobleme lösen.

Das wiedererwachende Interesse an der Raumfahrt führt möglicherweise zu Innovationen, die die Reisezeit auf der Langstrecke auf fast ein Zehntel reduzieren. Roboter in Flughäfen und Hotels könnten wiederum das Reiseerlebnis verbessern. Weitere Erkenntnisse und Lösungen sind hier nachzulesen: /www.bcdtravel.com/lp/how-to-travel-beyond-2020/. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Corona: Flughafen Wien organisiert Geschäftsreisen mit Privatjets
business-travel


Foto: shutterstock / Luis Molinero

Trotz Coronavirus: Wie Geschäftsreisen künftig sicher möglich sind
business-travel


BCD-Umfrage: Travel Manager waren auf eine Pandemie vorbereitet
business-travel