Skip to Content
Menü

Bio-Europe: Internationale Biotechnologie-Fachmesse in Hamburg

Die Bio-Europe hat ihr 25. Jubiläum in Hamburg gefeiert: Von 11. bis 13. November lud die Fachmesse für Biotechnologie Akteure aus den Bereichen Medizintechnik, Gesundheitsbranche und Pharmazie in die Hansestadt, um sich hier auszutauschen und über die neuesten Innovationen zu informieren.

Foto: Ludwig Schedl / Bio-Europe
Foto: Ludwig Schedl / Bio-Europe

Rund 4.400 Vertreter von 2.300 Biotech-Unternehmen aus mehr als 60 Ländern kamen in die Hamburger Messehallen, wo die Zukunftsvisionen der nächsten 25 Jahre im Fokus standen, aber auch bedeutende Veränderungen der vergangenen Zeit thematisiert wurden. Gleichzeitig eröffnete die Bio-Europe innovative Ansätze und bot den Teilnehmern einen direkten Zugang zu Service- und Fertigungspartnern.

Die Bio-Europe gilt als führende Partnering-Konferenz für Biotechnologie außerhalb der USA. Die Stadt Hamburg war zum dritten Mal Austragungsort der Fachveranstaltung und unterstützte - zusammen mit dem regionalen Cluster Life Science Nord und dem Bundesland Schleswig-Holstein - die Konferenz, die von der internationalen EBD Group ausgerichtet wurde.

Life Sciene Nord Cluster verbindet Akteure im Norden

„In Hamburg dreht sich alles um das Miteinander-Verbinden. Keine Stadt in Europa hat so viele Brücken wie Hamburg. In Anlehnung an diese Tradition verbindet das Cluster Life Science Nord rund 500 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen, um eine innovative und praktische Community zu schaffen“, erkärt Hinrich Habeck, Managing Director des regionalen Netzwerks Life Science Nord in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Die mehr als 40 Hochschulen in der Metropolregion Hamburg zählen insgesamt rund 100.000 Studierende. Neben den beiden großen Universitäten in Hamburg (einer der größten Deutschlands) und Lüneburg (einer vergleichsweise jungen, mit Auszeichnungen überhäuften "Hochschule neuen Typs") sprechen dabei auch kleinere, spezialisierte Hochschulen wie die HafenCity Universität oder die Bucerius Law School in Hamburg für die Qualität des Wissenschaftsstandorts.

Ergänzt wird das Hochschulangebot von international renommierten Forschungseinrichtungen wie den Max-Planck-Instituten, dem DESY in Hamburg, dem Frauenhofer Institut in Itzehoe oder dem CFK-Valley in Stade. Mit insgesamt mehr als 10.000 Mitarbeitern tragen sie dazu bei, dass die Metropolregion Hamburg für Innovation und Fortschritt steht.

Weitere Informationen zum Wissenschaftsstandort Hamburg:

metropolregion.hamburg.de/forschungseinrichtungen
metropolregion.hamburg.de/hochschulen/
www.lifesciencenord.de
www.hamburg-messe.de





Weitere Artikel zu diesem Thema

Tourismus wächst: Begeisterung für Hamburg bleibt ungebrochen
advertorial


Foto: Hamburg Convention Bureau / Fotograf Christian Spahrbier

Maritim, urban, überraschend: Faszinierende Locations im Hamburger Hafen
advertorial


Foto: Hamburg Marketing / Andreas Vallbracht

Hamburg wächst: Diese Hotelprojekte sind geplant
advertorial