Skip to Content
Menü

„Austrian Congress Award“ für besonderes Engagement

Das Austrian Convention Bureau (ACB) hat zum bereits 23. Mal den „Austrian Congress Award“ für besonderes Engagement in der heimischen Tagungs- und Kongressbranche vergeben. In der Kategorie „Veranstalter“ ging die Auszeichnung an das Organisationsteam der IONICA und bei den „Branchenvertretern“ an Monika Scheinost von der Hofburg Vienna.

|  „Austrian Congress Award 2019“: Christian Mutschlechner, Sebastian Vitzthum und Uwe Edlinger (c) Austrian Convention Bureau

Der „Austrian Congress Award“ ist eine Auszeichnung der Branche zur Ehrung innovativer und verdienter Personen in der Kongress- und Tagungsindustrie. Der Preis wird alljährlich im Rahmen der Convention4u verliehen. Die Überreichung erfolgte in diesem Jahr durch den Kongresspräsidenten Christian Mutschlechner.

IONICA: Zukunftsweisende Mobilität

Der Award für das Team der IONICA - die Initiatoren des „World Mobility Forums“ zum Thema E-Mobilität - wurde von Projektleiter Sebastian Vitzthum entgegen genommen, der von den Anfängen des Projekts erzählte: „Ein erstes Konzept wurde bereits 2010 entwickelt, jedoch war damals noch nicht die richtige Zeit. So wurde es erst 2015 wieder aus der Schublade geholt und hat alle sofort begeistert.“

Das Team sieht sich nun gefordert, das „World Mobility Forum“ für 2020 weiter zu verbessern. Spannende und innovative E-Mobility-Projekte auf der Erde, zu Wasser und in der Luft, die bisher im Rahmen des Kongresses und der Expo Show vorgestellt wurden, waren unter anderem der Weltrekord für das schnellste E-Serienboot, Transport von Baumsetzlingen zur Aufforstung von Schwerlastdrohnen und ein 24 Stunden E-Auto Endurance Race.

Kooperationspartner und Veranstaltungsort der IONICA ist das Ferry Porsche Congress Center Zell am See. Bereichsleiter Uwe Edlinger freut sich, dass das Mobilitätsforum mit anschließender Expo 2020 die Region bereits zum dritten Mal mit mehr als 10.000 Teilnehmern stärken wird.

Erfahrung und Expertise in Person

Als Branchenvertreterin wurde Monika Scheinost für ihr langjähriges und hochprofessionelles Wirken im Kongresszentrum der Wiener Hofburg an der Seite von fünf verschiedenen Geschäftsführungen ausgezeichnet. Sie sorgt dort seit 35 Jahren für Kontinuität.

Ihre Nominierung begründete Christian Mutschlechner mit folgenden Worten: „Oft sind jene, die im Schatten wirken, die wichtigsten Erfolgsträger.“ Monika Scheinost konnte bei der Verleihung nicht persönlich vor Ort sein und wird ihren Award daher im nächsten Jahr entgegennehmen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Historischer Wechsel an der Spitze des Austrian Convention Bureau
mice


Convention4u feiert ein gelungenes Jubiläum in Feldkirch
mice


Österreichs Tagungsbilanz 2018: Diesmal keine Zuwächse
mice