31 Januar 2019, 11:56   
News» MICE

Wien erhält eine neue Mega-Arena für rund 20.000 Besucher

Die Wien Holding GmbH wird in Neu Marx eine neue multifunktionale Mega-Arena für Großveranstaltungen aller Art errichten - von Konzerten über Shows und Entertainment bis zum Sport. Sie soll Platz für rund 20.000 Menschen bieten und zu einer der Top-Event-Hallen in Europa zählen.
Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Bürgermeister Michael Ludwig und Kurt Gollowitzer (Wien Holding) - Foto: C. Jobst / PID

Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Bürgermeister Michael Ludwig und Kurt Gollowitzer (Wien Holding)


In einer Standortanalyse, die am Mittwoch präsentiert wurde, hatte sich Neu Marx mit 268 von 300 möglichen Punkten klar vor den zweit- und drittgereihten Standorten „Dusika-Stadion“ und „Donaufeld“ durchgesetzt - nicht zuletzt auch, weil sich das Viertel mit der „Marx Halle“ in der unmittelbaren Nachbarschaft bereits einen Namen als Eventlocation gemacht hat. Dadurch würden sich zahlreiche Synergie- und Kumulationseffekte anbieten.

„Die neue Arena wird als High-Level-Arena konzipiert, die Großevents möglich macht, wie das nur wenige Arenen in Europa können. Von der Eventtechnik über die Produktionsbedingungen bis zu Sponsoring, Hospitality und Publikumsservice wollen wir neue Standards setzen“, erklärt der Geschäftsführer der Wien Holding GmbH, Kurt Gollowitzer.

Bis zu 250 Millionen Euro Investitionssumme

Die Wien Holding GmbH wird nun die Konzeption, die Planung, den Bau und den Betrieb der neuen Arena vorbereiten. Dazu wurde bereits eine entsprechende Tochtergesellschaft – die WH Arena Projektentwicklung GmbH – gegründet. In seinen Dimensionen sei das Projekt vergleichbar mit dem Neubau und der Entwicklung der Messe Wien oder der Errichtung der neuen Therme Wien in Oberlaa, so Gollowitzer.

Das Investitionsvolumen liegt bei bis zu maximal 250 Millionen Euro. Der Spatenstich ist für 2021 vorgesehen. Die Bauzeit bei solchen Großprojekten beträgt zwischen 24 und 36 Monaten. Mit der Eröffnung der neuen Arena ist also im Jahr 2024 zu rechnen. Die Arbeiten am Nachnutzungskonzept für die Wiener Stadthalle sollen im zweiten Quartal 2019 beginnen.

Wien Tourismus bejubelt das neue Angebot

Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner begrüßt das neue Angebot, das Wien international noch mehr als Eventmetropole positionieren werde: "Im Destinationsmarketing wird uns die Wien Holding-Arena eine ideale Chance bieten, Wien vor internationalem Publikum als moderne Event-Metropole zu positionieren, mit leuchtstarken Großevents neue Zielgruppen anzusprechen und Neu Marx als neuen Hot-Spot in den Köpfen der Besucher zu verankern", so Kettner. (red)


tagsstadt wien, wien, mega-arena, eventhalle, neu marx, wien holding, projekt, standort


Advertising


Autor:


Chefredakteur / tma

Wolfgang Tropf ist freier Journalist und schreibt seit mehr als 20 Jahren über Reise- und Touristik-Themen. Für den Profi Reisen Verlag betreut er das Magazin tma und tma online.




Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!


Advertising