Skip to Content
Menü

FLY & HELP: Zwei neue Schulen für Entwicklungsländer

Reiner Meutsch, der Gründer der Stiftung FLY & HELP, tourte durch Österreich und führte in vier ausverkauften Hallen seine Live-Shows „Abenteuer Weltumrundung“ und „Abenteuer Afrika“ für den guten Zweck auf. Von den Erlösen und Spenden können zwei neue Schulen in Entwicklungsländern gebaut werden.

FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe
FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe

FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe
FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe FLY & HELP Show (c) Thomas Goethe

Das Ziel der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP ist die Förderung von Bildung. Mit Hilfe von Spenden entstehen Schulen in Afrika, Asien, Latein- und Südamerika, um Kindern die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Insgesamt konnten bis heute bereits 270 Schulprojekte weltweit umgesetzt werden.

Begonnen hat alles vor neun Jahren mit der Entscheidung des Stiftungsgründers Reiner Meutsch, seine Unternehmensanteile am Reiseveranstalter „Berge & Meer“ zu verkaufen und sich zum Piloten ausbilden zu lassen. Er kaufte sich eine alte Piper Cheyenne und begann mit der Planung seines Lebenstraumes - einer Weltumrundung im Kleinflugzeug.

Diese sollte jedoch nicht nur ein Privatvergnügen werden, sondern er wollte während der einjährigen Reise auch Bildungsprojekte für Kinder unterstützen. Hierfür gründete er im Jahr 2009 die Stiftung FLY & HELP.

Spektakuläre Shows mit Tiefgang

Von seinen Erlebnissen während dieser einmaligen Weltreise durch 77 Länder mit 110.000 Flugkilometern erzählt Reiner Meutsch in seinen beeindruckenden Live-Shows. Außerdem berichtet er dabei auch über aktuelle Stiftungsprojekte und zeigt die leuchtenden Augen der Kinder während der Projektbesuche. Ein Teil des Erlöses der Tournee kommt der Stiftung FLY & HELP zugute zum Bau weiterer Schulen.

So war er im November auch in St. Georgen, in Innsbruck und in Wien und nahm dort die Zuschauer anhand farbenprächtiger Bilder, kurzweiliger Videos und einer sehr persönlichen Livemoderation zwei Stunden lang mit auf die Reise seines Lebens. Weltklasse Musiker und Akrobaten aus unterschiedlichen Kontinenten untermalten seine lebhaften Erzählungen. 

Unterstützung erhält Reiner Meutsch dabei aus der Touristik-Welt – seiner ehemaligen Wirkungsstätte. Eingeladen zu der Show in St. Georgen hatte beispielsweise Harald Schobesberger von der Travel Agency www.urlaubswelt.com. 

"Eine fantastische Show - eindrucksvolle Bilder, tolle Showacts und dazu die berührenden Erzählungen von Reiner Meutsch. Ich habe nur glänzende Augen gesehen. Die Besucher sind wohl - so wie ich - alle bewegt und inspiriert nach Hause gegangen. Ich bin froh, dass AER einen Beitrag zu weiteren Schulbauten durch FLY & HELP leistet", so Rainer Wieser von AER Ticket.

Abenteuer Afrika in Saalfelden

In Saalfelden wurde eine besondere Variante der Show aufgeführt unter dem Motto „Abenteuer Afrika“. Hier hatte Reiner Meutsch den preisgekrönten Fotografen und Weltreisenden Reiner Harscher dabei. Er brachte den Zuschauern die faszinierenden Menschen und Volksstämme Afrikas näher.

Zu den Highlights der Show gehörten auch Darbietungen afrikanischer Künstler: Jung und Alt wurden von der Stimme der Sängerin Yma América, bekannt aus dem Musical „König der Löwen“, verzaubert. Die Akrobaten der Gruppe ADESA verblüfften mit Artistik vom Feinsten. Hier waren 500 Gäste der Einladung von Gunter Freissle von KUONI Travel Reisen gefolgt, so dass die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt war.

"Wir hatten vier traumhaft schöne Veranstaltungen in Österreich. Die vollen Säle, die Begeisterung der Besucher und die Tatsache, dass wir mit diesen Veranstaltungen die Basis für zwei neue Schulen hereingespielt haben, macht sehr viel Freude. Danke an alle Unterstützer und Besucher", sp Klaus Pümpel, Repräsentant von FLY & HELP in Österreich.

Reiner Meutsch stand vor und nach den Shows in persönlichen Gesprächen für Fragen zu FLY & HELP zur Verfügung. Er freut sich über jede Spende und verspricht: „Alle Spendengelder fließen 1:1 in die Bildungsprojekte, da ich alle Kosten der Stiftung privat übernehme bzw. diese durch Sponsoren abgedeckt werden. Ich würde mich freuen, wenn Sie den Kindern in Entwicklungsländern mit Ihrer Spende Bildung ermöglichen!“

Spendenkonto: Westerwald-Bank, IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50, BIC: GENODE51WW1. Weitere Informationen finden Sie unter www.fly-and-help.de. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

EVA Air: Party für das Wiener Team im Tower des Flughafens
adabei


25 Jahre in Wien: EVA Air feierte mit 200 Gästen
adabei


EVA Air: „Open House“ im neuen Büro am Flughafen
adabei