Skip to Content
Menü

Umfrage: Was Geschäftsreisende im Hotel besonders ärgert

Schwaches WLAN (72%), schlecht belüftete Zimmer (69%) und Plastikverpackungen beim Frühstück (66%) sind die Hauptärgernisse für Geschäftsreisende in deutschen Hotels. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage von American Express Global Business Travel (GBT).

Auch das Ausfüllen von Anmeldeformularen beim Check-in (60%), dreckige Teppichböden (52%) und schlechte Lichtverhältnisse im Bad (51%) nerven die Geschäftsreisenden. Umgekehrt stört es nur 19%, wenn sie nicht als Stammgast erkannt werden. Am wenigsten vermisst werden im Hotelzimmer die Minibar, Videokanäle und die Klobürste.

Wenig überraschend, können nur noch 35% der Befragten ihr Hotel auf Geschäftsreisen frei wählen. Alle anderen erhalten von ihren Unternehmen eine vorselektierte Liste. Mehr als 68% verwenden für die Buchung ein Online-Tool, während 13% telefonisch direkt im Hotel buchen. Als Kategorie wählen 82% ein Drei- oder Vier-Sterne-Hotel und immerhin 14% ein Budget-Haus.

Lieber anonym als ein Stammgast

Bei der Ankunft im Hotel ärgern sich die Geschäftsreisenden am häufigsten darüber, wenn sie nicht nach ihren Zimmerpräferenzen gefragt werden (96%) und dieses einfach zugeteilt bekommen (51%). Das Ausfüllen des Anmeldeformulars ist 60% lästig. Fast bedeutungslos scheint es hingegen für die Geschäftsreisenden zu sein, dass sie als Stammgast oder Wiederkehrer begrüßt werden: Nur 19% finden das gut.

Im Zimmer sind es der Bodenbelag, die Zimmerluft und die WLAN-Geschwindigkeit, die heute das Wohlgefühl ausmachen. Zu warme Bettdecken stören hingegen nur wenige. Im Bad werden die Klobürste und der Vergrößerungsspiegel am wenigsten vermisst. Wichtig hingegen sind der richtige Wasserdruck durch kalkfreie Duschköpfe und möglichst Schiebewände oder Türen statt Duschvorhang.

Beim Frühstück hält der Siegeszug der Bioprodukte weiter an – immerhin 40% der Geschäftsreisenden vermisst sie auf dem Buffet. Pulver und Plastikverpackungen sind ihnen hingegen ein Dorn im Auge. Die Umfrage bestätigt zudem auch den Trend zum Filterkaffee: 75% finden diesen „durchaus akzeptabel“.

Faktor Mensch versus Ausstattung

Aus Sicht der befragten Geschäftsreisenden ist es vor allem die Ausstattung eines Hotels, die das Wohlgefühl ausmacht. 84% sehen in ihr das Potenzial für Ärgernisse, aber nur 14% beim Personal. Demgemäß wünschen sich auch nur 18% Hotels ohne Personal.

„Ein interessantes Ergebnis dieser Befragung ist der Anonymitätswunsch der Reisenden. Weniger als 20% ärgern sich, wenn sie nicht als Stammgast oder Wiederkehrer erkannt werden“, resümiert Florian Storp, VP Central Europe bei American Express Global Business Travel (GBT).

Dafür stehe der individuelle Kundenwunsch ganz oben auf der Liste, so Storp: „Die Gäste wollen nach ihren Wünschen gefragt werden - vor allem bei der Zimmerwahl und Ausstattung. Das ist sicher ein Ergebnis der großen Hotelbuchungsplattformen, die diese Transparenz in Ausstattung und Leistung herstellen. Auf Hotelebene gibt es da jedoch noch Nachholbedarf“. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: istockphoto

Geschäftsreisen: Münzen und Scheine stehen hoch im Kurs
business-travel


Foto: pixabay

Studie: Keine Geschäftsreise ohne das Smartphone
business-travel


Foto: HRS

Umfrage: Geschäftsreisen machen den Job erst reizvoll
business-travel