Skip to Content
Menü

Prognose: Veranstaltungen werden auch 2018 teurer

Die Veranstaltungskosten pro Teilnehmer und Tag sind im Jahr 2017 weltweit gestiegen – und für das kommende Jahr 2018 ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, wie der „2018 Meetings & Events Future Trends Report“ von CWT Meetings & Events zeigt.

Laut der Trendprognose steigen die Kosten für die Hotels weltweit um 3,7% und für die Flüge um 3,5%. Das ist zwar etwas weniger als die durchschnittlich 4% im laufenden Jahr, könnte aber trotzdem zu einem Buchungsrückgang in einigen der Top-Städte für Veranstaltungen führen – darunter beispielsweise London, São Paulo und Rio de Janeiro.

Europa, Nahost und Afrika

In der Region Europa, Nahost und Afrika steigen die Kosten im Jahr 2018 allerdings nur geringfügig, wenn man Inflation und Währungsschwankungen berücksichtigt. Denn am europäischen Hotelmarkt ist die Nachfrage nicht so hoch wie in Nordamerika. Zudem teilen die Hotels ihre Kosten über Zusatzangebote auf: Es gibt eine Verschiebung von festverhandelten Raten hin zu Preisobergrenzen. Gleichzeitig werden Tagungspauschalen von Raten abgelöst, die auf Zimmernutzung, Verpflegung, Technik, etc. basieren.

Nordamerika

In Nordamerika sind die Veranstaltungskosten im laufenden Jahr um 3% gestiegen. Im kommenden Jahr ist mit einem Anstieg der Hotel- und Flugpreise um 2,5% zu rechnen. Destinationen wie Hawaii, Washington DC und Nappa Valley bleiben für Veranstaltungen beliebt. Durch das erweiterte Hotelangebot werden auch einige Städte in Arizona mehr Buchungen verzeichnen. Solange allerdings die Nachfrage das Angebot übersteigt, wird es kaum Verschiebungen geben.

Lateinamerika

Die Veranstaltungskosten in Lateinamerika sind im laufenden Jahr nur um 1% gestiegen – und auch für das kommende Jahr wird mit lediglich einem geringen Anstieg der Hotel- und Flugpreise von 2% gerechnet. Es könnte aber bedeutsame regionale Unterschiede geben. So wird etwa eine Preissteigerung von 3% bis 5% bei Hotels in beliebten Märkten wie Kolumbien, Mexiko und in Argentinien erwartet. In Rio de Janeiro verlangsamen Sicherheitsbedenken das Wachstum der Stadt als Eventdestination.

Asien-Pazifik

In Asien und im Pazifik sind die Veranstaltungskosten im laufenden Jahr um 5% gestiegen. Im kommenden Jahr werden die Preise um 3,5% bei Hotels und 2,5% bei Flügen steigen. Hotels bleiben weiterhin die wichtigste Eventlokation der Region – besonders in China, wo wöchentlich neue Hotels eröffnen. Die Ausnahmen bilden Australien und Neuseeland, da es dort kaum Entwicklung im Hotelbereich gibt und die Nachfrage für einzigartige Veranstaltungsstätten hoch ist.

Singapur bleibt dank seiner Anzahl an Lokationen und exzellenten Fluganbindung nach wie vor ein Hauptzentrum für Veranstaltungen. Aber auch Südkorea und Vietnam rücken immer mehr in den Fokus. Taiwan ist ebenfalls im Aufwind. Die Kosten in Tokio sind höher als in anderen Teilen Japans. Kyoto, Okinawa und Osaka werden daher immer beliebter.

Tipps für bessere Veranstaltungen

Neben den Preisprognosen zeigt der Report von CWT Meetings & Events auch die Trends der Branche und gibt Tipps, wie das Veranstaltungsmanagement verbessert werden kann. Hier sind die fünf besten Empfehlungen:

  1. Konzentrieren Sie sich auf das „Warum“. Setzen Sie sich klare Ziele und nutzen Sie diese, um das Budget festzulegen. Legen Sie einen klaren Schwerpunkt auf die Einbeziehung der Teilnehmer.
  2. Budget: Überlegen Sie sich zuerst, welchen Mehrwert die Veranstaltung generieren kann. Ein festgelegter Return on Investment ist ein Schlüsselfaktor für erfolgreiche Veranstaltungen.
  3. Das Teilnehmererlebnis: Gestalten Sie den Ablauf so einfach wie möglich für Ihre Teilnehmer.
  4. Technologie: Nutzen Sie Technologien, um die Kommunikation zu erleichtern und ihre Veranstaltung benutzerorientiert auszurichten.
  5. Sicherheit: Planen Sie das Thema Sicherheit von Beginn an ein – sowohl die physische als auch die Cyber-Sicherheit. (red)




Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Vienna House

Deutsche Tagungshotels stehen vor intensivem Herbstgeschäft
mice


Tagen mit Corona: So sind Veranstaltungen wieder möglich
mice


event marketing bord austria präsentiert erste Covid-19-Beauftragte
mice