Skip to Content
Menü

Amadeus: Mehr Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2017

Die Amadeus IT Group meldet solide Finanzergebnisse für die ersten sechs Monaten 2017: Der Umsatz erhöhte sich um 9,5% auf 2,5 Mrd. EUR, das EBITDA um 10,1% auf 999 Mio. EUR und der bereinigte Gewinn um 16,1% auf 574 Mio. EUR.

President und CEO Luis Maroto zeigt sich zufrieden: „Amadeus hat sich im ersten Halbjahr 2017 positiv entwickelt. Unser Kerngeschäft zeigte eine gute Leistung und brachte einige Meilensteine zum erfolgreichen Abschluss – beispielsweise die Migration der Inlandsflüge von Southwest Airlines auf Amadeus Altéa. Wir blicken daher mit Zuversicht auf die zweite Hälfte des Jahres.“

Der Umsatz im Geschäftsbereich Distribution stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,6% auf 1,6 Mrd. EUR. Gleichzeitig konnte die Zahl der Reisebüro-Flugbuchungen um 5,7% auf 295 Millionen gesteigert werden, während das Wachstum der gesamten GDS-Branche nur bei 4,3% lag. Amadeus gelang es damit, den Marktanteil um 0,5 Prozentpunkte auf 43,6% zu verbessern.

Flugbuchungen legten in allen Regionen zu

Die Reisebüro-Flugbuchungen legten dabei in allen Regionen zu – am stärksten allerdings in Lateinamerika und in Asien mit einem Wachstum von 14,7 bzw. 10,0%. Dazu haben auch 21 neue Verträge oder erneuerte Content-Vereinbarungen beigetragen, die Amadeus im ersten Halbjahr 2017 unterzeichnet hat – unter anderem mit Westjet Airlines und Korean Air. Die Abonnenten haben nun Zugriff auf den Content von 100 Low-Cost-Carriern und Hybrid-Fluggesellschaften auf der ganzen Welt.

Mit Ende Juni hatten bereits 130 Fluggesellschaften Verträge über „Amadeus Airline Ancillary Services“ für indirekte Vertriebskanäle unterzeichnet – darunter aus dem zweiten Quartal 2017 Malaysia Airlines und Middle East Airlines. 101 Airlines haben die Lösung auch schon eingeführt. „Amadeus Fare Families“ hat aktuell 54 Airline-Kunden unter Vertrag, wobei 46 diese Lösung bereits nutzen.

Neue Kunden für Passanger Service Systeme

Der Umsatz im Geschäftsbereich IT Solutions wuchs im ersten Halbjahr 2017 um 13,3% auf 855 Mio. EUR. Die Zahl der abgefertigten Passagiere erhöhte sich um 19,8% auf 753 Millionen. Diese Entwicklung wurde durch die Konsolidierung von „Navitaire New Skies“ unterstützt, aber auch durch ein organisches Wachstum von 8,1% und neuen Kunden für „Amadeus Altéa“ und „Navitaire New Skies“.

So wechselten Malaysia Airlines und Kuwait Airways sowie Southwest Airlines mit seinen Inlandsflügen zu „Amadeus Altéa“, während GoAir, Viva Air Peru, Andes Líneas Aéreas und JetSMART „Navitaire New Skies“ implementierten. Aktuell haben somit bereits 199 Fluggesellschaften Verträge über eines der Amadeus Passanger Service Systems abgeschlossen - und 189 nutzen die Systeme auch schon. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Lufthansa

Lufthansa und Amadeus erneuern ihre Partnerschaft
technologie


Bernhard Steffens, Vorsitzender der Geschäftsführung - Foto: Amadeus

Rebranding: Traveltainment wird Amadeus Leisure IT GmbH
technologie


Foto: abta

abta BTL Linz: Was die Airlines mit NDC erreichen wollen
business-travel