Skip to Content
Menü

Amadeus: Mehr Gewinn dank Kerngeschäft und Zukäufen

Die Amadeus IT Group hat im Geschäftsjahr 2016 einen bereinigten Gewinn von 911 Mio. EUR erzielt – eine Steigerung um 21,2% im Vergleich zu 2015. Dahinter stehen eine Steigerung der Umsätze um 14,3% auf knapp 4,8 Mrd. EUR und ein EBITDA-Wachstum um 16% auf 1,7 Mrd. EUR.

Hinter der erfolgreichen Finanzentwicklung im Jahr 2016 stehen laut CEO Luis Maroto „die Stärke des Kerngeschäfts, die Diversifizierungs-Strategie und der positive Beitrag der jüngsten Zukäufe wie Navitaire“.

Der Geschäftsbereich Distribution steigerte dabei die Gesamtzahl der Reisebüro-Flugbuchungen um 5,9% auf 534,9 Millionen, während das Wachstum der gesamten GDS-Branche nur 3,1% betrug. Die Position im Wettbewerb verbesserte sich damit um 0,8 Prozentpunkte auf 43,2%. Der Umsatz stieg gleichzeitig um 6,8% auf 2,9 Mrd. EUR.

Boom bei den Zusatzleistungen der Airlines

Das solide Ergebnis basiert auch auf neuen Verträgen für die Vermarktungslösungen von Amadeus. Ende 2016 waren 66% der weltweiten Flugbuchungen, die über das Amadeus-System verarbeitet wurden, für Zusatzleistungen geeignet. Mehr als 120 Fluggesellschaften hatten Ende des Jahres Verträge über Amadeus Airline Ancillary Services – und mehr als 90 davon waren bereits umgesetzt. Auch die Vermarktungs-Lösung Amadeus Fare Families gewann 2016 hinzu.

Am Ende des Jahres hatten 52 Airline-Kunden Vereinbarungen dafür unterzeichnet und davon 33 die Lösung bereits eigeführt. Sie ermöglicht es Fluggesellschaften weltweit, Branded Fares an Reisende zu vertreiben. Insgesamt wurden während des Jahres 2016 Content-Vereinbarungen mit 46 Fluggesellschaften unterzeichnet oder erneuert.

Umsatz bei IT Solutions wächst um 31% 

Im Bereich IT Solutions wuchs der Umsatz um 31,7% auf mehr als 1,5 Mrd. EU. Die Zahl der abgefertigten Passagiere stieg dabei um 85% auf insgesamt knapp 1,4 Milliarden – befeuert durch die Hinzurechnung der Passagiere von Navitaire und eine Steigerung der bei den Altéa-Kunden um 12,2%. Zum Ende des Jahres 2016 hatten insgesamt 175 Fluggesellschaften Verträge für eines der beiden Passagierservice-Systeme von Amadeus.

Vor dem Hintergrund des positiven Trends neuer Verträge zeigt sich Luis Maroto auch für das laufende Geschäftsjahr 2017 zuversichtlich: Amadeus sollte in diesem Jahr „solide Finanzergebnisse“ erreichen – unterstützt durch eine moderate Belebung des weltweiten Wirtschaftswachstums, wie der Internationale Währungsfonds sie prognostiziert. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Lufthansa

Lufthansa und Amadeus erneuern ihre Partnerschaft
technologie


Bernhard Steffens, Vorsitzender der Geschäftsführung - Foto: Amadeus

Rebranding: Traveltainment wird Amadeus Leisure IT GmbH
technologie


Foto: abta

abta BTL Linz: Was die Airlines mit NDC erreichen wollen
business-travel