Skip to Content
Menü

Vienna House erhält einen Alleinaktionär aus Thailand

Die Vienna International Hotelmanagement AG bekommt einen neuen Eigentümer: Das gesamte Aktienpaket wird voraussichtlich bis zum Sommer 2017 von Vienna House Capital – der österreichischen Tochtergesellschaft der thailändischen U City PCL (U City) – übernommen.

Die Vertragsunterzeichnung hat am 23. Februar 2017 stattgefunden. In den kommenden Monaten wird die Transaktion aufbereitet, kartellrechtlich geprüft sowie für den Vertragsabschluss fertiggestellt. Für Vienna House bedeute dieser Schritt die „Stärkung der Kapitalstruktur, um weitere Investments in Wachstum, Unternehmensaufbau und zukunftweisende Serviceleistungen sicherzustellen“, heißt es in einer Aussendung.

Gleichzeitig hat Vienna House Capital einen Kaufvertrag für sieben europäische Hotelimmobilien und eine Pachtgesellschaft unterzeichnet, die sich im Besitz der Warimpex und teilweise auch der UBM befinden. Alle betroffenen Hotels sind bereits im Management von Vienna House. Mit dem Closing werden diese Hotels in die Vienna House Gruppe eingebracht, die dann rund die Hälfte ihres aktuellen Portfolios von 34 Hotels besitzen wird.

Vienna House bleibt österreichisches Unternehmen

U City ist ein börsennotiertes thailändisches Immobilien-Investitionsunternehmen. Hauptaktionär mit einem Anteil von 35,64 Prozent ist die BTS Gruppe (BTSG) – eines der größten börsennotierten Unternehmen Thailands mit einer Marktkapitalisierung von 2,7 Milliarden Euro in den vier Geschäftsfeldern Transport, Medien, Immobilien und Dienstleistungen. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Bangkok und besitzen Hotels in Thailand.

„Wir haben genau den strategischen Partner gefunden, den wir gesucht haben. Einen starken Shareholder, der mir bereits seit längerem vertraut ist, unsere Vision in der Hotellerie teilt und unsere wirtschaftlichen Ziele unterstützt“, erklärt Rupert Simoner, der Vienna House als Vorstandsvorsitzender ebenso erhalten bleiben wird wie Martin Ykema als COO und Johanna Weichselbaumer als CFO. Vienna House bleibt auch weiterhin ein österreichisches Unternehmen mit Sitz in Wien. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Schaffhausen: Vienna House feiert den Start in der Schweiz
hotel


Oliver Barda kümmert sich um die Kulinarik von Vienna House
hotel


Vienna House Easy: Startschuss in vier deutschen Städten
hotel