Skip to Content
Menü

Lufthansa und Austrian starten WLAN auf der Kurzstrecke

In jeweils fünf Flugzeugen der Airbus A320-Familie haben Lufthansa und Austrian Airlines soeben mit einem mehrwöchigen Test für das erste Breitband-Internet an Bord der Kurz- und Mittelstreckenflotte begonnen. Passagiere, die in einer dieser Maschinen reisen, profitieren von einer vorerst kostenlosen Internetnutzung.

Noch im ersten Quartal 2017 wird die Zahl der mit einem Internetzugang ausgestatteten Lufthansa-Flugzeuge auf rund 20 steigen. Nach und nach soll dann bis voraussichtlich Mitte 2018 die gesamte A320-Flotte der Lufthansa mit der neuesten Technologie ausgestattet werden.

Bereits im April 2017 wird bei Austrian Airlines die Installation auf 31 Flugzeugen abgeschlossen sein. Auch Eurowings wird Internet an Bord ihrer Flugzeuge bringen. Der Start erfolgt hier voraussichtlich im ersten Quartal 2017. Insgesamt 69 Eurowings-Flugzeuge sollen bis zum Sommer 2017 mit dem System ausgestattet werden.

Die Fluggäste können den Internetzugang mit ihren eigenen mobilen Endgeräten über WLAN nutzen. Neben einfachen E-Mail-Diensten werden auch anspruchsvolle Anwendungen bis hin zum Video-Streaming möglich sein. Der Verkaufsstart des neuen Angebots soll noch im ersten Quartal erfolgen.

Drei Service-Pakete um 3 bis 12 EUR

Die Kunden wählen dann aus drei unterschiedlichen Service-Paketen: „FlyNet Message“ um 3 EUR, „FlyNet Surf“ um 7 EUR und „FlyNet Stream“ um 12 EUR pro Flugstrecke. Während bei „FlyNet Message“ ausschließlich die Nutzung von Nachrichtendiensten wie E-Mail, WhatsApp oder iMessage möglich ist, kann der Passagier bei „FlyNet Surf“ zusätzlich im Internet surfen. Streaming wird mit „FlyNet Stream“ möglich. Die Pakete können über die Kreditkarte oder Bezahldienste wie paypal abgerechnet werden.

Das Internetangebot der Lufthansa Group und ihres Technologie-Partners Inmarsat basiert auf der neuesten Breitband-Satelliten-Technologie (Ka-Band) und bietet eine nahtlose, zuverlässige Abdeckung auf Kurz- und Mittelstreckenflügen durch das Inmarsat-Netz Global Xpress (GX). Internet-Service-Provider und Partnerin von Inmarsat ist die Deutsche Telekom.

Für den Einbau aller Systeme und Komponenten sowie ist Lufthansa Technik verantwortlich. Sie stattet die gesamte Airbus A320-Familie der Lufthansa Group mit der neuesten Ka-Band-Satelliten-Technologie aus. Bis zum Frühjahr sollen es fast 100 Flugzeuge sein, wobei die Umrüstung in der Regel nur vier Tage pro Flugzeug benötigt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

TAP: Start für neue "EconomyXtra" auf der Mittelstrecke
flug


Foto: abta

abta-BTL: Neues am und vom Salzburg Airport
flug


Foto: abta

abta Praxistag: Umgehen mit Bleisure, NDC & WHIM
flug