Skip to Content
Menü

Geschäftsreiseanalyse: Sicherheit wird immer wichtiger

Die deutschen Unternehmen beschäftigen sich verstärkt mit dem Thema Sicherheit auf Geschäftsreisen und haben hier in den letzten Jahren deutlich aufgeholt. Das zeigen die ersten Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2016.

Demnach hat sich im Jahr 2016 mehr als die Hälfte der kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern mit dem Thema Sicherheit auf Geschäftsreisen beschäftigt (53%): Im Jahr 2014 waren es noch 46%. Dieser Anstieg zeigt sich auch bei den größeren Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern: Hier beschäftigen sich inzwischen schon 81% mit dem Thema – nach 74% im Jahr 2014.

Sicherheit hat gerade bei Geschäftsreisen viele Facetten. Darauf wies auch VDR-Präsident Dirk Gerdom auf der Frühjahrstagung für Geschäftsreise- und Mobilitätsmanagement 2016 hin, bei der das Thema im Fokus stand: „Wenn es um den Umgang mit Gefahrensituationen geht, können wir nur auf die Symptome reagieren. Die Ursachen müssen durch die Politik behoben werden“, so Gerdom.

Datenschutz und Gesundheit verstärkt im Fokus

Auf die Frage, welche Sicherheitsmaßnahmen die Unternehmen anbieten, belegen die Angaben „Hinweise zum Datenschutz auf Geschäftsreisen“ sowie „Gesundheits- und Präventionsprogramme“ die vorderen Plätze. Vor allem der Bereich Gesundheit und Prävention wurde dabei sowohl bei den KMU als auch bei den größeren Unternehmen deutlich ausgebaut. Kümmerten sich vor zwei Jahren nur rund 20% der kleineren Firmen um das Thema, sind es heute 51% und bei den Großen sogar 63% statt 38%.

„Das ist eine spannende Entwicklung, denn sie zeigt, dass die Fürsorgepflichten auch im Hinblick auf die Gesundheit der Mitarbeiter bei Geschäftsreisen stärker wahrgenommen werden. Allerdings besteht bei den kleineren und mittelständischen Betrieben im Vergleich zu den größeren Unternehmen noch Handlungsbedarf“, so VDR-Vizepräsident Ralph Rettig.

Häufige Nennungen gab es auch noch für die Kommunikation mit Reisenden in Krisensituationen, die von 40% der kleineren und 72% der größeren Unternehmen angeboten wird - gefolgt von Sicherheitstrainings für das Inland (37% bzw. 40%) und Sicherheitstrainings für das Ausland (20% bzw. 47%).

Thema Sicherheit wandert zum Travel Management 

Die Antworten auf die Frage, wer im Unternehmen für das Thema Sicherheit der Geschäftsreisenden verantwortlich ist, zeigen, dass der Bereich generell stärker gebündelt wird. Gerade die größeren Unternehmen siedeln dieses Thema verstärkt im Bereich Travel Management an: Hier ist der Wert von 42% auf 47% gestiegen, während er im Personalwesen von 45% auf 25% gefallen ist.

Bei vielen Firmen ist mittlerweile auch ein eigener Bereich „Sicherheit“ vorhanden (42%). Eine gegenläufige Entwicklung zeigt sich allerdings bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen. Hier hat die Zuordnung zum Personalwesen sogar um 8 Prozentpunkte zugenommen. Die vollständigen Ergebnisse der 14. VDR-Geschäftsreiseanalyse werden im Juni 2016 veröffentlicht. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: istockphoto

Studie: Geschäftsreisende wollen mehr Klimaschutz
business-travel


abta Akademie 2020: Anmeldungen sind ab sofort möglich!
business-travel


Foto: Concur

Geschäftsreisende würden für ruhigen Arbeitsplatz auch zahlen
business-travel