Skip to Content
Menü

Flughafen Wien erwirtschaftet 2015 ein Rekordergebnis

Die Flughafen Wien AG konnte im Geschäftsjahr 2015 eine deutliche Ergebnisverbesserung erreichen: Der Umsatz stieg um 3,8% und das Nettoergebnis sogar um 21,8% auf 100,4 Mio. EUR, was einen neuen Rekord in der Unternehmensgeschichte bedeutet.

Auch für das Jahr 2016 ist der Ausblick positiv: So erwartet der Flughafen Wien einen Anstieg beim Passagieraufkommen zwischen 0 % und 2%. Der Umsatz soll auf mehr als 675 Mio. EUR steigen und das Ergebnis nach Steuern werde aus heutiger Sicht bei mehr als 105 Mio. EUR liegen, wie Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, ankündigt.

„Der Flughafen Wien ist wirtschaftlich gut unterwegs: In fünf Jahren konnte die Produktivität um rund 30 % gesteigert werden. Die Airport City ist im letzten Jahr um fünf Betriebsansiedlungen gewachsen und gerade jetzt starten die Bautätigkeiten für das neue Moxy-Hotel, das 2017 eröffnen wird. Auch weitere potenzielle Partner zeigen bereits reges Interesse am Immobilienstandort Flughafen“, so Ofner weiter.

Dividende steigt auf 2 EUR

Gestützt auf die gute Geschäftsentwicklung im Jahr 2015, wird der Hauptversammlung am 31. Mai 2016 eine erhöhte Dividende von 2,00 EUR je Aktie (2014: 1,65 EUR) vorgeschlagen - in Summe 42 Mio EUR. Über die Mitarbeiterstiftung, die 10% der Aktien hält, profitieren auch alle Beschäftigten der Flughafen Wien AG von der höheren Dividende, die ja auch Resultat ihrer erfolgreichen Arbeit ist.

„2015 war für die Luftfahrt ein herausforderndes Jahr, das von der Entwicklung einzelner Krisenregionen und Streiksituationen, aber vor allem auch von Wachstum geprägt war. So konnten wir mit 22,8 Mio. Passagieren einen neuen Rekord und ein starkes Plus auf der Langstrecke verzeichnen. Sehr gut hat sich unser Shopping- und Gastro-Bereich mit einem Umsatzplus von 6,9 % entwickelt“, stellt Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest.

Umbaupläne fast spruchreif

Spätestens im Mai will der börsennotierte Flughafen Wien Umfang und Kosten seiner neuen Großbauvorhaben - die Terminal-Erweiterung und die Sanierung bestehender Terminalanlagen - nennen. Dabei geht es um ein Zehn-Jahres-Programm und um dreistellige Millionenbeträge.

Der Terminal 2, der älteste Teil des Flughafens, steht vor einer tief greifenden Sanierung. Vor allem aber ist auch eine „Süderweiterung" um Gebäude zwischen dem Pier Ost und dem Terminal 3 im Gespräch. In jedem Fall will der Airport ab 2017 und 2018 wieder mehr investieren. 2016 sollen es rund 95 Mio. EUR sein. Unter anderem wird heuer das Luftfrachtzentrum erweitert.

Bereit für den Airbus A380

Für das Frühjahr steht zudem eine Pisten-Sanierung an, die nach Worten der Flughafenmanager aber in keinem direkten Zusammenhang mit dem Airbus A380 stehe, sondern eine Routine-Sanierung sei. Die Pläne von Emirates, mit dem Großraumflugzeug in Wien zu landen, kamen früher als erwartet: Auch wenn es am 1. Juli schon so weit wäre, sei der Flughafen gerüstet, bestätigt Jäger.

Zunächst werde es dafür nur kleine Adaptionen am Pier Ost geben, die das Boarding auf einer Ebene ermöglichen. „Nicht optimal", wie der Flughafen weiß. Nach dem insgesamt auf drei Jahre veranschlagten Umbau am Pier werden die A380-Passagiere dann auf zwei Ebenen ein- und aussteigen können. (apa/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Flughafen Wien benennt Straße nach dem Piloten Niki Lauda
flughafen


Flughafen Wien: 19,5 Prozent Wachstum im Jahr 2019
flughafen


Foto: Flughafen Wien AG / Roman Boensch

Flughafen Wien: 30 neue Ziele im Winterflugplan 2019/20
flughafen