Skip to Content
Menü

abta BTL: Was bei Einreise in die USA zu beachten ist

Der zweite interessante Programmpunkt der abta Business Travel Lounge setzte sich ganz mit der Reise in die USA auseinander. Österreich ist seit 1988 beim Visa Waiver Programm (VWP), das eine visumfreie Einreise erlaubt.

Die Registrierung sollte man nur über die offiziellen Links vornehmen und alle sogenannten Hilfsdienste meiden, da diese sehr teuer sind. Durch ausgeschlossene Länder, darunter Iran, Irak und Syrien, können sich Probleme für Geschäftsreisende ergeben. Christian K. Vojtech von der amerikanischen Botschaft empfiehlt generell, in problematischen Fällen ein Visum zu beantragen, da ein „Waiver“ länger dauert und das Visum außerdem den Vorteil hat, zehn Jahre gültig zu sein. „Beim Visumantrag empfehle ich einen minimalen Zeitpuffer von zehn Tagen", so der Experte.

Das Visum kommt in Form eines Papiereinklebers, den man auch dann weiterverwenden kann, wenn man inzwischen einen neuen Pass hat. Voraussetzung ist, dass die Seite im alten Pass, der mitzunehmen ist, unbeschädigt (also beispielsweise nicht gelocht) geblieben ist. Das ESTA-Programm („Electronic System for Travel Authorization") erlaubt eine mehrmalige Einreise für zwei Jahre. Zwischen Einzel-ESTA und Gruppen-ESTA gibt es dabei keinen Unterschied. Wenn man noch nicht weiß, wo man in den USA Unterkunft findet, kann man das Hotel angeben, in das man vorhat, abzusteigen, oder auch die Adresse von Freunden oder Verwandten.

Angenehme Einreise via Dublin

Die irische Fluglinie Aer Lingus bedient derzeit ab Dublin zehn US-Destinationen, wie deren Vertreterin Katarina Lankova berichtete. Dank historischer Verbindungen ("es gibt kaum eine Familie ohne Verwandte in USA") kann man die mühsame Einreiseprozedur bereits in Irland am Flughafen von Dublin erledigen. Es ist dies die einzige „Immigration"-Stelle außerhalb der USA. Sie macht es möglich, nach Ankunft in den USA „unbeschwert und fröhlich" aus dem Flughafen zu spazieren, vorbei an den oft endlosen Warteschlangen an den Immigration-Schaltern. Die Zeitersparnis beträgt bis zu zwei Stunden. „Die Einreise in die USA kann auch angenehm sein", so Lankova.

Visit USA aktiv in Österreich

Ziel des in Washington akkreditierten Vereins „Visit USA" ist es außerdem, den Tourismus in Richtung USA zu stärken. Dazu dienen u.a. die Broschüre „Travel USA" und die neu aufgesetzte Homepage www.visit-usa.at. Elisabeth Zöckl

 





Weitere Artikel zu diesem Thema

BCD Travel kauft Travel Management Company in den USA
business-travel


Geschäftsreisen: Widerstand gegen Reiserichtlinien wächst
business-travel


Großbritannien bleibt beliebtestes Geschäftsreiseziel in Europa
business-travel