Skip to Content
Menü

Le Meridien Wien: Betreibergesellschaft ist pleite

Über das Vermögen der Barvie GmbH wurde am 16. November 2015 ein Konkursverfahren am Handelsgericht Wien eröffnet. Das Unternehmen betreibt das Luxushotel Le Meridien am Wiener Opernring als Pächter.

Gegenüber dem Gericht erklärte die Barvie GmbH, dass ein zumindest kostendeckender Betrieb trotz des florierenden Geschäfts aufgrund der Höhe des vereinbarten Pachtzinses mit der Liegenschaftseigentümerin nicht mehr möglich gewesen sei. Nachdem außergerichtliche Restrukturierungsversuche gescheitert waren, blieb nur das Eingeständnis der Zahlungsunfähigkeit.

Wie der Kreditschutzverband von 1870 mitteilt, wurde die Höhe der Passiva von der Barvie GmbH mit rund 7,57 Millionen Euro und die Höhe der Aktiva mit rund 6,27 Millionen Euro angegeben. Betroffen vom Konkurs sind demnach 164 Dienstnehmer und rund 100 Gläubiger. Gesellschafter des Unternehmens ist die Barvie S.a.r.l. mit Sitz in Luxemburg.

Fortführung des Hotelbetriebs wird beabsichtigt

Laut KSV1870 beabsichtigt die Barvie GmbH die Fortführung des Hotelbetriebs und den Abschluss eines Sanierungsplans. Nach österreichischem Insolvenzrecht beträgt die Mindestquote im Rahmen eines solchen Sanierungsplans 20 Prozent – zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplans.

Gläubigerforderungen können bis 28. Dezember 2015 über den KSV1870 angemeldet werden. Anlässlich seines 145-jährigen Jubiläums stellt der Kreditschutzverband für Insolvenzforderungen bis 7.000 Euro keine Vertretungskosten und bei Forderungen ab 400 Euro auch keine Gerichtsgebühren in Rechnung. Zum Insolvenzverwalter wurde Dr. Christof Stapf bestellt. Die Berichts- und Prüfungstagsatzung finden am 11. Jänner 2016 am Handelsgericht Wien statt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Innovatives Hospitality-Konzept: JO&JOE kommt nach Wien
hotel


B&B Hotels kündigt weitere Häuser in Wien und Villach an
hotel


Kooperation mit Immobilienmakler: Motel One setzt auf Wien
hotel