Skip to Content
Menü

Finnair erhält ersten Airbus A350 XWB in Europa

Finnair ist die erste europäische Fluggesellschaft, die den neuen Airbus A350 XWB in Dienst stellt. Bei einer feierlichen Übergabezeremonie im Airbus-Auslieferungszentrum im französischen Toulouse wurde gestern das erste Exemplar enthüllt.

„Dieser Moment begründet ein neues und aufregendes Kapitel in der 92-jährigen Unternehmensgeschichte von Finnair“, erklärte CEO Pekka Vauramo: „Der A350 ist die Zukunft der Flugtechnik und wird unseren Passagieren eine völlig neue, verbesserte Reiseerfahrung bieten.“

Finnair beabsichtigt, die Zahl der Verkehrsflüge nach Asien bis 2020 zu verdoppeln – und der Airbus A350 soll die Grundlage für diese Strategie liefern. Insgesamt hat das Unternehmen 19 Exemplare geordert – bislang die größte Investition in der Geschichte von Finnair.

Die ersten vier Flugzeuge werden noch 2015 in die Flotte aufgenommen, weitere sieben sollen 2016 und 2017 ausgeliefert werden. Der gesamte Auftrag wird bis 2023 abgeschlossen werden. Der erste kommerzielle Flug des A350 führt von Helsinki nach Amsterdam und Oslo. Er ist für den 9. Oktober 2015 angesetzt. Der erste Langstreckenflug ist am 21. November 2015 auf der Route Helsinki-Shanghai vorgesehen.

Ein „einzigartiges skandinavisches Flugerlebnis“

Die Vision von Finnair ist es, den Kunden ein einzigartiges skandinavisches Flugerlebnis zu bieten. Der neue Airbus A350 XWB, der in diesem Monat in die Flotte aufgenommen wird, gibt Finnair die Möglichkeit, diese Vision wahr werden zu lassen. „Unser Ziel war es, jedem noch so winzigen Detail Aufmerksamkeit zu schenken - vom individuellen Service unseres Kabinenpersonals bis zu den Einzelheiten im Design der Flugzeugkabine. Bei einem Flug mit der Finnair A350 steht der Komfort unserer Passagiere stets im Mittelpunkt“, betont CCO Juha Järvinen.

So werden die Fluggäste, wenn sie an Bord gehen, von Wolken begrüßt, die in der gesamten Kabine über einen blauen Himmel dahinschweben. Die Flugzeugkabine selbst wurde von der renommierten finnischen Designagentur dSign Vertti Kivi & Co gestaltet und bietet mit ihrer Farbkombination aus Weiß, Blau und Silbergrau einen typisch skandinavischen Look – ebenso wie die Tischwäsche und Textilien, die vom legendären finnischen Designhaus Marimekko speziell für Finnair entworfen wurden.

Die dynamische Ambient-LED-Beleuchtung passt sich stufenlos an Tageszeit, Reiseziel oder Jahreszeit an. Mit der Beleuchtung und ihren mehr als 16 Millionen verschiedenen Farbvarianten können 24 unterschiedliche Lichtszenarien – darunter auch das Nordlicht – geschaffen werden. Die großen Panoramafenster in der Kabine lassen zudem mehr natürliches Licht einfallen.

Eigenes Badezimmer für weibliche Fluggäste

Der besonders breite Flugzeugrumpf des A350 bietet mehr Platz für breitere Sitze und damit auch mehr Komfort für die Fluggäste. Ausgestattet ist der A350 XWB bei Finnair mit 297 Sitzplätzen – davon 46 in der Business Class, 43 in der Economy Comfort Class und 208 in der Economy Class. Für die weiblichen Fluggäste der Business Class steht ein gesondertes Badezimmer mit Kosmetika und weiteren Annehmlichkeiten zur Verfügung.

Die Sitze der Business Class lassen sich in vollständig flache Betten umwandeln. Sie sind in Gruppen zu je 1-2-1 positioniert und bieten allen Fluggästen einen direkten Zugang zum Mittelgang. Für die Gäste der Economy Class stehen Slim-Line-Sitze in einer 3-3-3-Konfiguration mit einem Sitzabstand von 79 bis 82 Zentimeter bereit. Die Sitze in der Economy Comfort Class ermöglichen 10 Zentimeter mehr Beinfreiheit.

Das brandneue Nordic Sky Entertainmentsystem ist in die Rückenlehnen der Sitze integriert – in der Business Class auf 16-Zoll- und in der Economy Class auf 11-Zoll-Touchscreens – und bietet eine große Auswahl an Hollywood Blockbustern, Filmklassikern und speziellen BBC-Sendern sowie den Kanal von National Geographic und den Discovery Channel. Den Fluggästen der Business Class und den Mitgliedern von Finnair Plus Gold, Platinum, oneworld Sapphire und Emerald steht ein kostenloser Internetzugang zur Verfügung, der von den Passagieren der Economy Class um 5 Euro pro Stunde oder um 15 Euro für die gesamte Flugdauer erworben werden kann.

Eigenes Menü und ein „Signature Drink“

Das eigens für den Airbus A350 kreierte Menü wurde von Kari Aihinen, dem Chefkoch des berühmten Restaurants „Savoy“ in Helsinki, entwickelt. In der Business Class vereint es Delikatessen wie Mousse vom Maränenrogen, warm geräucherten arktischen Saibling und Wild-Rentier. Auch in der Economy Class gibt es neue und gehobenere Gerichte, zudem lässt sich das erste Gericht durch einen Aperitif mit herzhaften Snacks abrunden.

„Blue Sky“, der Signature Drink des Airbus A350, vereint französischen Champagner mit finnischem Blaubeerlikör. Das Getränk ist eine Hommage an die unverfälschte finnische Natur und die französische Stadt Toulouse, den „Geburtsort“ des Flugzeugs. Dank des verbesserten Luftfiltersystems, das die Kabinenluft alle zwei bis drei Minuten austauscht, profitieren die Passagiere zudem von einer merkbar saubereren und frischeren Kabinenluft.

Die zugluftfreie Klimaanlage, verstellbare Temperaturzonen und der niedrigere Kabinendruck sorgen ebenfalls für mehr Wohlbefinden und Komfort. Zusätzlich genießen die Passagiere auch einen ruhigeren Flug als in den Vorgängermodellen: Neue, von Rolls Royce exklusiv für Airbus entwickelte Motoren verringern die Fluggeräusche außen am Flugzeug sowie im Kabineninneren, sodass sich das Ruhegefühl an Bord noch einfacher einstellt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Neu Linienverbindung ab Salzburg: Finnair fliegt nach Helsinki
flug


TAP Air Portugal lässt Upgrades via App versteigern
flug


Foto: China Airlines

China Airlines: Neue Tarifstruktur zum 60. Geburtstag
flug