Skip to Content
Menü

CWT verrät die Trends der Veranstaltungsbranche

Die kommenden zwölf Monate werden der Veranstaltungsbranche weltweit weiteres Wachstum bescheren. Das ist das zentrale Ergebnis des soeben erschienenen „CWT Meetings & Events Forecast 2016“.

Gleichzeitig werden aber steigende Hotelpreise und strengere Stornobedingungen dafür sorgen, dass die Bedeutung der strategischen Lieferantenverhandlungen zunimmt. Darüber hinaus ist mit einem Anstieg der Kosten für die Verpflegung zu rechnen – und gerade für die Pharmabranche wird der Fokus noch mehr auf Compliance gerichtet sein. Auch neue Technologien – wie zum Beispiel Meetings-Apps – spielen eine wichtige Rolle im MICE-Bereich.

Die wichtigsten Erkenntnisse des Forecast im Überblick:

  • Die schwer einschätzbare wirtschaftliche Situation in der Region Asien-Pazifik stellt neue Herausforderungen dar, obwohl die stärkere Nachfrage aus China und Indien zu größeren Gruppen und höheren Preisen führen kann.
  • Die große Nachfrage nach Meetings und Events in Nordamerika übersteigt das Angebot und führt so zu einem Verkäufermarkt. Eine umsichtige Planung wird deshalb sehr wichtig.
  • In Europa erlangen hingegen die Käufer eine größere Verhandlungsmacht durch das langsame, aber stetige Wirtschaftswachstum.
  • Die Olympischen Sommerspiele und die Paralympics in Rio de Janeiro 2016 werden die Nachfrage in Südamerika vergrößern, was kurzzeitig zu einer Knappheit an Veranstaltungsorten führen kann.
Trend zum Strategic-Meetings-Management

Für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz erkennt Felix Vezjak, Senior Director CWT Meetings & Events, Central Europe, einen weiter anhaltenden Trend zum Strategic-Meetings-Management: „Immer mehr CWT-Kunden erkennen inzwischen die Vorteile, wenn sie sowohl die Geschäftsreisen als auch ihren Veranstaltungsbedarf in eine Hand geben können. Der Trend zu vermehrt strategischen Ansätzen bei der Organisation von Firmenveranstaltungen und Meetings wird voraussichtlich auch 2016 anhalten.“

Tipps für Veranstaltungsplaner

Neben dem Ausblick für das kommende Jahr, gibt der jährlich erscheinende „Meetings & Events Forecast“ zudem auch diesmal wieder hilfreiche Tipps für Veranstaltungsplaner:

  • Vorausschauend planen. Beachten Sie, dass Ihnen einige Hotels in Regionen mit großer Nachfrage nicht über einen längeren Zeitraum Räumlichkeiten freihalten werden, wenn Sie noch in der Abstimmungsphase sind. Weisen Sie Entscheidungsträger in Ihrem Unternehmen darauf hin.
  • Stellen Sie Ihr Budget und Ihre Teilnehmer zufrieden. Die Verpflegung (Food & Beverage) ist weiterhin ein entscheidender Faktor bei den Kosten pro Veranstaltungsteilnehmer. Passen Sie die Kosten an, ohne dabei die Bedürfnisse der Teilnehmer aus dem Blick zu verlieren.
  • Mehr Zeit einplanen. Die Vorlaufzeiten für Anmeldungen und für Veranstaltungsverträge verkürzen sich weiterhin. Dennoch lohnt es sich, die Vorlaufzeiten für größere Events zu verlängern, um die Verhandlungsmacht zu stärken – besonders wenn es in den kommenden Jahren in Nord- und Lateinamerika zu einer Verschiebung hin zu einem Käufermarkt kommt.

„Unser Ausblick gibt den Verantwortlichen für die Veranstaltungsplanung hilfreiche Tipps und Hinweise auf kommende Trends und Entwicklungen für ihre Budgetplanung und Verhandlungen. Egal ob es sich dabei um Meetings, große Events oder das Strategic-Meetings-Management handelt – der Forecast ist ein wichtiges Werkzeug für die Planung 2016”, betont David Moran, Executive Vice President von CWT Meetings & Events. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Vorarlberg: Gelungene Premiere für „grenzenlose“ Studienreise
mice


MICE-Destination London bleibt die Nummer 1 in Europa
mice


Studie: London bleibt die beliebteste MICE-Destination
mice