Skip to Content
Menü

Trendbarometer Tagungen: Kompakt, individuell und persönlich

Kleinere Formate und weniger hybride Elemente, aber dafür ein wachsendes Gesamtvolumen an Tagungen und mehr kurzfristige Buchungen: Das Trendbarometer der „TOP 250 Germany - Die besten Tagungshotels in Deutschland“ zeigt zur Jahresmitte 2023 einige klar erkennbare Entwicklungstendenzen in der Tagungsbranche auf.

|  Foto: Michael Fousert on Unsplash

Einer der aktuell bestimmenden Trends ist demnach die Verkleinerung und Individualisierung der Tagungs- und Seminarformate. Als Motivation der Unternehmen gilt der Wunsch nach möglichst persönlichen Kontakten, um so die Mitarbeiterbindung zu stärken. Vor diesem Hintergrund sind auch hybride Elemente wieder rückläufig.

Sie werden meist auf einzelne Vorträge oder Statements von externen Referenten von 30 bis 120 Minuten Länge konzentriert. Die Bewegung hin zu einer intensiven individuellen Begegnung mit Mitarbeitenden in modernen Lernformaten zeigt sich auch im Rückgang von reinen Besprechungsformaten, die sich mehr und mehr zu Video-Konferenzen verlagern.

Gute Perspektiven für Tagungshotels

„Tagungshotels als Orte, an denen sich Menschen persönlich begegnen, gemeinsam weiterentwickeln und auch nach Seminarschluss am Abend noch etwas zusammen unternehmen, besitzen derzeit besonders gute Zukunftsperspektiven“, ist TOP 250 Geschäftsführer Reinhard Peter überzeugt: „So werden sich Tagungshotels auch gegen reine Meeting-Locations und Co-Working-Spaces behaupten können.“

Der Faktor „Raum“ wird extra angeboten

Mit ein Grund, weshalb das Gesamtvolumen an Buchungen in Tagungshotels zunimmt, sind dem Experten zufolge die sich weiter entwickelnden Home-Office-Zahlen – mit der für Unternehmen negativen Begleiterscheinung, dass die Firmen-Bindung der Arbeitnehmer abnimmt. Regelmäßige „Offsites“ in Tagungshotels bilden daher neuen sozialen „Team-Kitt“ und stärken die Mitarbeiter-Loyalität von neuem.

Gleichzeitig können aber viele Hotels aus personellen Gründen nicht mehr die gleichen Kapazitäten zur Verfügung stellen wie vor Corona. Das veränderte Nachfrageverhalten der Tagungsplaner hat auch dazu geführt, dass Tagungshotels den Faktor „Raum“ neu bewerten. So werden Tagungsräume immer öfter nicht mehr in Pauschalen inkludiert, sondern als flexibler und wichtiger Erfolgsbaustein angeboten, der individuell passend zum Tagungsformat gewählt werden kann. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Innsbruck: 100.000 Euro Förderung für Kongresse und Tagungen
mice


Aldiana erweitert das MICE-Angebot - auch in Österreich
mice


Exzellente Lernorte starten Podcast für Tagungshotels
mice