Skip to Content
Menü

Aer Lingus präsentiert neue Business Class

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus investiert in ihre Langstreckenflotte und stattet ihre Business Class in den Airbus A330 erstmals mit Full-Flat-Sitzen aus.

Gleichzeitig wertet der Carrier seine Business Class durch ein neues, gehobenes gastronomisches Konzept auf, verbessert das umfangreiche Entertainment-Programm und realisiert ein neues Lounge-Konzept in Dublin und New York.

Bis März 2015 erhalten alle sieben auf der Langstrecke in die USA eingesetzten Airbus A330 den exklusiv für Aer Lingus entwickelten Full-Flat-Sitz „Typ Vantage“ des nordirischen Herstellers Thompson Aero, der sich komplett in ein zwei Meter langes und 56 cm breites Bett verwandeln lässt.

In der neuen Kabinenkonfiguration (1-2-2) sind künftig 90 Prozent der Sitze direkt vom Gang zu erreichen. Diese Sitzanordnung erlaubt es sogar, pro Flugzeug sechs Sitze mehr einzubauen, womit in der Business Class bis zu 30 Plätze pro Flugzeug möglich sind. Der Sitzabstand liegt zwischen 116 und 125 cm.

Der Sitz ist mit einem 16 Zoll HD-Touchscreen für das Inflight-Programm mit fast 50 Filmen und zahlreichen Spielen, einer Steckdose für den eigenen Laptop sowie einem USB-Anschluss ausgestattet. Jeder Gast hat seinen eigenen ausklappbaren Arbeitstisch sowie ausreichenden Stauraum für die Ablage persönlicher Gegenstände und der Garderobe.

Neue Konzepte für Kulinarik und Lounges

Auch das kulinarische Angebot wird für die Business Class Gäste deutlich aufgewertet. In Zusammenarbeit mit führenden Küchen-Chefs der Top-Restaurants Irlands wurden spezielle regionale Speisen entwickelt, die den regionalen „Taste of Ireland“ kulinarisch vermitteln sollen. Dazu werden künftig Vier-Gang Menüs mit bis zu drei Auswahlvarianten pro Gang angeboten.

Am Dublin Airport können die Gäste der Business Class einen exklusiven Check-in Bereich nutzen und in New York und Boston erwarten sie neue Business Class Lounges, in denen sie sogar ein „Pre-Flight Dinner“ einnehmen können. Ausgeschlafen in Dublin angekommen, finden sie in der Lounge zudem Duschmöglichkeiten und ein Continental-Frühstück.

„Unser Nordatlantikgeschäft hat sich für uns in den letzten zwei Jahren extrem erfolgreich und weit besser als der Markt entwickelt. Wir haben Rekordniveau erreicht. Mit unserer neuen Business Class werden wir dieser Entwicklung gerecht“, sagt Christoph Müller, CEO Aer Lingus.

Gratis-WLAN in der Business Class

Insgesamt investiert die irische Airline rund 23 Millionen Euro in die Aufwertung ihrer neuen Business Class, deren komplette Umsetzung mit Beginn des Sommerflugplans Ende März 2015 realisiert wird.

Bereits vor knapp einem Jahr hatte Aer Lingus auf ihrer Airbus A330 Flotte modernste WLAN-Technologie eingeführt. Gäste der Business Class können seitdem ihre eigenen elektronischen Geräte kostenfrei für alle Internet- und SMS-Dienste nutzen. In der Economy Class stehen die WLAN-Dienste gegen Gebühr zur Verfügung.

Von Dublin, dem siebtgrößten Nordatlantik-Drehkreuz in Europa, bedient Aer Lingus aktuell New York (bis zu 3x täglich), Boston (2x täglich), Orlando, Chicago, San Francisco und Toronto. Kooperationspartner garantieren mehr als 140 inneramerikanische Anschlussverbindungen, die auf die Aer Lingus Flüge abgestimmt sind. Zudem ist Dublin der einzige europäische Flughafen, an dem man bereits im Transferbereich die bekanntlich sehr umfangreichen und zeitaufwändigen Einreise- und Zollformalitäten für die USA erledigen kann. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian: Mehr Passagiere und höhere Auslastung im April
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines denkt an Ausweitung der Premium Economy
flug


Foto: Austrian Airlines / Tal Muscal

Austrian Airlines feiert den Erstflug von Wien nach Montreal
flug