Skip to Content
Menü

AUA: Weniger Passagiere im September

Austrian Airlines hat im September 2014 um 2,9 Prozent weniger Passagiere befördert als im Vorjahr.

Im Europaverkehr betrug das Minus sogar 5,3 Prozent, während auf der Langstrecke ein deutliches Plus von 13 Prozent verzeichnet wurde. Für das gesamte Jahr 2014 bleibt bei insgesamt 8,7 Millionen Passagieren trotzdem noch ein kleines Plus von rund 50.000 Fluggästen oder 0,6 Prozent. Auch hier profitiert die AUA von ihrer Langstreckenexpansion nach Nordamerika: 110.000 Passagiere bedeuten einen Zuwachs von 8,8 Prozent nach Übersee.

Nicht so gut lief es im Kontinentalverkehr. Die politischen Krisen in der Ukraine und dem Nahen Osten zogen kurzfristige Flugstreichungen und Flugplanausdünnungen nach sich. Auch das Angebot nach und von Russland wurde auf Grund der rückläufigen Nachfrage angepasst. Austrian Airlines musste daher im Europaverkehr seit Jahresbeginn ein kleines Minus von 0,8 Prozent hinnehmen.

„Europa ist derzeit ein hartes Pflaster. Im Osten sehen wir Krisen, im Westen macht uns die Billigkonkurrenz zu schaffen. Mit der Interkontinentalexpansion haben wir unter diesem Gesichtspunkt auf die richtige Karte gesetzt“, kommentiert CEO Jaan Albrecht die Zahlen.

Die Auslastung konnte hingegen im Jahr 2014 über alle Flüge hinweg um 1,0 Prozentpunkte auf 79,8 Prozent gesteigert werden. Im Europaverkehr liegt sie mit 77,4 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres, auf der Langstrecke mit 82,1 Prozent deutlich darüber. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines meldet Ergebnis-Rückgang um 85 Prozent
flug


Foto: Austrian Airlines

90 Millionen: Austrian Airlines schnürt ein hartes Sparpaket
flug