Skip to Content
Menü

Austrian befördert mehr Passagiere im August

Austrian Airlines hat ihre August-Bilanz veröffentlicht: Innerhalb Europas waren die die Passagierzahlen rückläufig, die Langstrecke bescherte der Airline aber insgesamt ein leichtes Plus.

Aufgrund aktueller Krisenherde mussten einige Flugstreichungen vorgenommen werden. Erbil im Irak wurde im August größtenteils eingestellt. Bagdad im Irak und Tripolis in Libyen werden weiterhin nicht angeflogen. Die Destinationen Kharkov und Dnjepropetrovsk in der Ukraine waren bis 21. August gestrichen. Das Angebot nach Russland wurde auf Grund der rückläufigen Nachfrage angepasst.

Dennoch wurden im August 2014 über 1,1 Mio. Passagiere befördert. Das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 0,5% - oder in Passagieren gerechnet über 85.000. Der Zuwachs erklärt sich aus dem Wachstum auf der Langstrecke. Seit Mitte Juni 2014 ist zusätzlich eine Boeing 777 im Einsatz und im Rahmen der Expansion nach Nordamerika wurde seit 2. Juli 2014 mit Newark eine neue Destination in das Flugprogramm aufgenommen. Darüber hinaus fliegt Austrian Airlines seit 1. Juli mit einem größeren Flugzeug, einer Boeing 777, täglich nach Washington und die Zahl der Flüge nach Chicago wurde von fünf auf sieben pro Woche aufgestockt.

In Summe wurde die Kapazität somit um 7,1% erhöht. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 6,8% gestiegen. Die Auslastung ging marginal um 0,3 Prozentpunkte auf 85,9% zurück. Im Zeitraum Jänner bis August 2014 sind rund 7,6 Mio. Passagiere mit Austrian geflogen. Das sind um 1,1% mehr als im Vorjahr. Die Kapazität wurde um 4,4% erhöht. Die RPK sind um 6,1% gestiegen. Die Auslastung konnte um 1,3 Prozentpunkte auf 79,6% gesteigert werden.





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines meldet Ergebnis-Rückgang um 85 Prozent
flug


Foto: Austrian Airlines

90 Millionen: Austrian Airlines schnürt ein hartes Sparpaket
flug