Skip to Content
Menü

Miami beschleunigt die Einreise am Airport

Die Menschenschlangen bei der Einreise auf dem internationalen Flughafen von Miami (MIA) dürften künftig deutlich kürzer ausfallen - dank der so genannten „APC-Kiosks“.

Als einer der ersten amerikanischen Airports hat Miami diese Technik für Reisende aus den 38 Mitgliedsländern des VISA-Waiver Programms (WVP) eingeführt, zu denen unter anderem auch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören. Bisher war dieser Express-Service nur US-Bürgern vorenthalten.

Die englische Abkürzung APC steht dabei für die automatische Passkontrolle: Insgesamt 36 Automaten scannen am Miami Airport den Reisepass innerhalb von nur zwei Minuten und bilden so eine angenehme Alternative zur häufig deutlich länger dauernden „Behandlung“ durch die Einreisebeamten, die aber natürlich auch weiterhin bereit stehen.

30 dieser APC-Kiosks befinden sich im Nord- und sechs im Süd-Terminal. Laut Miami-Dade Aviation Department (MDAD) werden bis Ende des Jahres 36 weiter Automaten folgen. „Pro Tag werden etwa 6.000 Passagiere mehr als bisher über das Eilverfahren in die USA einreisen können“, meint Emilio Gonzales, Direktor des MDAD. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

122 Verbindungen pro Woche: Air France fliegt wieder in die USA
flug


Flughafenverband rechnet erst 2025 mit Erholung der Branche
flug


IATA: Hohe Verluste für die Airlines durch die Corona-Pandemie
flug