Skip to Content
Menü

AUA-Winterflugplan jetzt online

Austrian Airlines fliegen im kommenden Winter zu insgesamt 104 Destinationen weltweit. Alleine in Osteuropa befinden sich 41 Ziele im Winterflugplan, der ab sofort online abrufbar ist.

Osteuropa: Ab Wien geht es mit Moskau, St. Petersburg, Krasnodar und Rostov nonstop gleich zu vier russischen Destinationen. In der Ukraine umfasst das Angebot fünf Ziele. Dazu gehören Kiev, Dnepopetrovsk, Kharkov, Lemberg und gemeinsam mit Codeshare-Partner Ukraine International Airlines auch Odessa. In Rumänien fliegt Austrian Airlines nach Bucharest, Iasi und Sibiu. Zusätzlich bietet Austrian Airlines in Rumänien gemeinsam mit Codeshare-Partner Tarom auch Flüge nach Cluj an. Richtung Westeuropa hat die AUA insgesamt 43 Ziele im Winterflugplan stehen.

Naher Osten: Das Angebot in den Nahen Osten bieldet auch in diesem Winter wieder ein dichtes Netz an Verbindungen. So fliegt die AUA täglich nach Dubai und Erbil, drei Mal pro Woche nach Bagdad und Teheran, bis zu vier Mal pro Woche nach Amman sowie zwei Mal täglich nach Tel Aviv. Nach Nordafrika heben sechs Flügen pro Woche nach Kairo und fünf Flügen pro Woche nach Tripolis ab.

Neun Interkontinental-Destinationen: Auf den interkontinentalen Strecken bietet Austrian Airlines drei Ziele in Nordamerika und sechs in Asien an: Wie gehabt geht es täglich nach New York, sechs Mal pro Woche nach Washington und drei Mal pro Woche nach Toronto. Richtung Asien hebt die AUA täglich nach Bangkok, fünf Mal pro Woche nach Peking und Delhi, bis zu sechs Mal pro Woche nach Tokio ab. Bis zu zwei Mal pro Woche werden die Malediven und drei Mal pro Woche Astana in Kasachstan angeflogen.

Bequeme Neuigkeiten hält die AUA ab diesem Winter aber vor allem für jene Passagiere bereit, die mit den Langstrecken-Flugzeugen unterwegs sind. Diese werden im kommenden Winterflugplan Schritt für Schritt umgebaut und erhalten neue, moderne Economy-Sitze, ein neues Bord-Entertainment-System und neue Sitze in der Business Class, die sich zu völlig flachen Betten umwandeln lassen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Erste Boeing 767 verlässt die Flotte von Austrian Airlines
flug


Austrian Airlines fordert Corona-Testpflicht statt Landeverbote
flug


Austrian Airlines verkleinert das Headoffice am Flughafen Wien
flug