Skip to Content
Menü

Geschäftsreiseärgernis des Jahres 2011

Das Kreditkartenentgelt ist der Aufreger Nummer eins im deutschen Geschäftsreisemarkt. Der VDR verleiht dafür den Negativ-Preis Return to Sender.

Im Rahmen der VDR-Frühjahrstagung am 19. und 20. April in Berlin wurde die Jänner-Umfrage des deutschen Reisemanagement-Verbandes unter seinen 516 Mitgliedern  veröffentlicht, wobei das Thema Kreditkartenentgelt mit der großen Mehrheit von 44% der Befragten zum Hauptärgernis gekürt wurde. Der "Preis" wurde symbolisch an all diejenigen Fluglinien verliehen, die die Kosten bei Bezahlung per Kreditkarte an die Kunden weitergeben.

Den Anfang hatte im August 2011 Lufthansa mit der Optional Payment Charge gemacht, Finnair zog im November nach, im Februar 2012 folgten KLM/Air France und Air Berlin. Für einen mittelständischen Betrieb mit einem angenommenen Flugumsatz von 1 Mio. Euro bedeutet dies Mehrkosten von rund 20.000 Euro pro Jahr.

"Wir wollen das Bewußtsein schärfen für negative Auswirkungen auf Unternehmen mit Dienstreisenden, auf den Geschäftsreisemarkt und auf die deutsche Wirtschaft insgesamt", so VDR-Präsident Dirk Gerdom. Der VDR bietet allen Beteiligten einen konstruktiven Dialog. "Steter Tropfen höhlt den Stein. Deshalb wünschen wir uns einen runden Tisch. Die Anbieter im Markt müssen verstehen, welche Auswirkungen ihre Entscheidung in den Unternehmen haben", erklärt Vizepräsident Ralph Rettig die Intention des Negativ-Preises. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines: Tiefstpreise gegen die Low-Cost-Airlines
flug


AirPlus feiert den 30. Geburtstag und noch ein Jubiläum
kreditkarte


Laptopverbot auf US-Flügen: DRV verlangt praktikable Lösungen
flug