Skip to Content
Menü

Safeture: Neues E-Learning zur optimalen Reise-Vorbereitung

Reisen können herausfordernd sein – vor allem in unbekannte Länder und fremde Kulturkreise. Um die Risiken zu minimieren und Probleme vor Ort erst gar nicht entstehen zu lassen, bedarf es einer guten Vorbereitung. Safeture hat daher ein E-Learning mit Tipps aufgelegt, was im Vorfeld eines Trips bedacht und erledigt werden sollte.

|  Foto: Gustavo Frazao / shutterstock.com
  1. Mit dem Arzt sprechen und Reiseapotheke einpacken. Reisen kann geistig und körperlich anstrengend sein, was zu einer Verschlimmerung von ansonsten harmlosen Erkrankungen wie einer Erkältung führen kann. Deshalb sollte vor dem Reiseantritt eine kleine Reiseapotheke zusammengestellt werden, mit der die Symptome schnell gelindert werden können. Menschen mit einer Vorerkrankung sollten im Vorfeld ihren Arzt konsultieren, um sich über mögliche Gefahren während der Reise zu informieren.
  2. Liquidität während der Reise sichern. Andere Länder – andere Bezahlmethoden. Um sicherzustellen, dass der Reisende während seines Aufenthalts über ausreichend liquide Mittel verfügt, sollte er vor Reisebeginn klären, welche Debit- oder Kreditkarten in dem Land akzeptiert werden und ob die örtlichen Geldautomaten genutzt werden können.
  3. Vorsicht vor Verkehrsunfällen. Verkehrsunfälle zählen zu den größten Risiken, denen Reisende im Ausland ausgesetzt sind. Die Verkehrssicherheit ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören zu den Ländern mit geringem Risiko im Allgemeinen skandinavische und westeuropäische Länder, Japan, Australien und Kanada. Viele afrikanische und einige südostasiatische Länder sowie der Iran, Saudi-Arabien und Kasachstan zählen zu den Hochrisiko-Standorten.
  4. Kulturelle Spannungen vermeiden. Um Spannungen, die durch kulturelle Unterschiede entstehen können, zu vermeiden, sollten sich die Reisenden unbedingt mit den Sitten, Traditionen und Moralvorstellungen des Gastlandes vertraut machen. Geschäftsreisende sollten auch darüber nachdenken, ob das von ihnen vertretene Unternehmen an Aktivitäten beteiligt ist, die zu Protesten oder anderen Formen der Missbilligung führen könnten.
  5. Auf die Hygiene achten. Es gibt zahlreiche Krankheiten, die durch verunreinigte Lebensmittel übertragen werden. Da die Hygiene-Standards in anderen Ländern häufig nicht mit denen in Westeuropa zu vergleichen sind, sollten die Reisenden darauf achten, dass Speisen in einer hygienischen Umgebung zubereitet werden.
  6. Überfällen aus dem Weg gehen. Auf Reisen kann es leicht passieren, dass man sich verirrt und in der falschen Gegend landet, was das Risiko, Opfer einer Straftat zu werden, erhöht. Um dies zu vermeiden, sollten sich die Reisenden genau über die Gegend und ihre Route informieren. Auch lokale Kontakte und Hotelmitarbeiter können nützliche Informationsquellen sein.
  7. Kontaktdaten für den Notfall erstellen. Für den Krankheitsfall während der Reise sollte gewährleistet sein, dass wichtige Kontaktdaten wie etwa von örtlichen Ärzten und Krankenhäusern bei Bedarf zur Hand sind und nicht erst noch recherchiert werden müssen.

User von Safeture Pro erhalten diese Informationen über die App. Hier kann man sich jederzeit für einen Free Trial anmelden: safeture.com/de/trial. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Hohe Waldbrandgefahr 2024: Tipps von Safeture und Riskline
business-travel


Safeture: Kostenlose Risk Map zu den Olympischen Spielen
business-travel


Safeture bietet erstmals Risk Maps für jeden Kontinent
business-travel