Skip to Content
Menü

Bilanz 2023: Neuer Allzeit-Rekord für das Tagungsland Österreich

Das Tagungsland Österreich hat die Corona-Krise endgültig hinter sich gelassen. Bei der Zahl der Veranstaltungen brachte das Jahr 2023 sogar einen neuen Rekord. Das geht aus dem soeben veröffentlichten „Meeting Industry Report 2023“ des Austrian Convention Bureaus (ACB) und der Österreich Werbung (ÖW) hervor.

Foto: Hofburg Vienna
Foto: Hofburg Vienna

|  Meeting Industry Report Austria 2023 (c) ACB / Grafik

Seit dem Ende der Covid-Pandemie fanden 2023 erstmals Veranstaltungen ohne Einschränkungen statt. Dies läutete bei der Anzahl von Kongressen, Firmentagungen und Seminaren das stärkste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn ein: 660 Betriebe aus ganz Österreich meldeten insgesamt 26.144 Veranstaltungen - ein Zuwachs von 25,4% gegenüber dem Jahr 2022.

Teilnehmerzahl bleibt unter Vor-Corona-Niveau

Die Veranstaltungen verteilten sich auf 13.086 Firmentagungen (50,1%), 7.193 Kongresse (27,5%) und 5.865 Seminare (22,4%). Die Anzahl der Teilnehmer erhöhte sich dabei gegenüber 2022 um 23,1% auf 1,67 Millionen und erreichte mit rund 95% nahezu das Niveau von 2019 (1,76 Millionen).

Die durchschnittliche Zahl der Teilnehmer pro Veranstaltung zeigt hingegen eine Stagnation: Sie blieb mit 64 nahezu auf dem Niveau von 2022 (65) und erreichte damit nur 91% des Jahres 2019, als sie noch bei 70 Teilnehmern lag. Bei internationalen Veranstaltungen lag der Durchschnitt mit 136 Teilnehmenden gegenüber 129 im Vorjahr jedoch um 5,0% höher.

Veranstaltungen dauern nicht mehr so lang

Die Tagungsnächtigungen stiegen im Vergleich zu 2022 von rund 2,66 Millionen auf rund 3,12 Millionen (+17,2%). Das bedeutet rund 92% des Nächtigungsniveaus von 2019. Somit generierte der Tagungsbereich mit den gemeldeten Business Meetings 2,1% aller erfassten Tourismusnächtigungen in Österreich.

Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer reduzierte sich von 2,06 Tagen (2022) auf 1,81 Tage. Bei nationalen Veranstaltungen betrug die durchschnittliche Übernachtungsdauer etwa eine Nacht, während internationale Veranstaltungen mit vier Nächten pro Teilnehmer eine deutlich höhere Anzahl generierten.

Green Meetings konnten deutlich zulegen

Ähnlich zum Vorjahr (1.354) wurden 1.364 internationale Kongresse gemeldet (+0,7%), die im Schnitt von 275 Teilnehmern besucht wurden. Das Themenranking führten Wirtschaft & Politik (40,6%), Humanmedizin (19,4%) und Geisteswissenschaften (18,8 %) an. Einzig das Themengebiet IT & Kommunikation wies mit 53,3% einen höheren internationalen als nationalen Teilnehmeranteil auf.

Im Jahr 2023 wurden 162 Kongresse, Tagungen und Seminare mit über 80.000 Teilnehmern als zertifizierte Green Meetings durchgeführt. Dies entspricht einem Anstieg von 20% im Vergleich zum Vorjahr. Ende des Jahres verzeichnete das Österreichische Umweltzeichen 119 Lizenznehmer, die Veranstaltungen als Green Meeting nach den Kriterien der Umweltzeichenrichtlinie 62 zertifizieren können. Dies entspricht einem Zuwachs von 12,3% gegenüber 2022.

Sandra Neukart, COO der Österreich Werbung, versprühte anlässlich der Präsentation des „Meeting Industry Reports 2023“ berechtigten Optimismus: „Die Ergebnisse sind für alle ein Grund zur Freude: Rekordzahlen bei den Veranstaltungen und die soliden Entwicklungen bei den Tagungsnächtigungen und den Teilnehmern zeigen, dass die während der Corona-Pandemie stark herausgeforderte österreichische Tagungsbranche ein äußerst attraktives Angebot aufweist und der physische Austausch mit nichts zu ersetzen ist“. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Kongress-Statistik 2023: Hohe Zuwächse für die Steiermark
mice


Neues E-Magazin: BWH Hotels stellt MICE Guide 2024 vor
mice


ICCA-Kongress-Ranking 2023: Wien landet nur auf Platz 4
mice