Skip to Content
Menü

Wien: Nächtigungen erreichen 92 Prozent des Vorkrisen-Niveaus

Mit 881.000 Gästenächtigungen erreichte Wiens Tourismus im Februar rund 92% des Aufkommens aus dem Jahr 2019. Das rechnerische Plus zum Vergleichsmonat 2022 betrug 113%.

Mit 199.000 Übernachtungen (+70%) führt Österreich die Liste der Top-10-Märkte im Februar an - gefolgt von Deutschland (145.000, +113%), Italien (44.000, +134%), den USA (30.000, +134%), Großbritannien (35.000, +171%), Frankreich (30.000, +97%), Spanien (28.000, +84%), Polen (26.000, +161%), der Ukraine (22.000, +86%) und Israel (20.000, +141%).

Der Netto-Nächtigungsumsatz von Wiens Beherbergungsbetrieben betrug im Jänner 2023 knapp 63,4 Millionen Euro – ein Plus von 312% zum Vergleichsmonat 2022, in dem österreichweit noch Lockdown-Maßnahmen gültig waren. Im Vergleich zum Jänner 2019 ergibt sich ein Plus von 23%.

Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten betrug im Februar rund 38% (2022: rund 20,5%), jene der Zimmer rund 48% (2022: rund 26%). Insgesamt waren im Februar rund 68.600 Hotelbetten in Wien verfügbar - um 9.900 Betten mehr (+16,9%), als noch im Februar 2022 angeboten wurden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Wien Tourismus: Leichtes Plus bei den Nächtigungen im April
incoming


Wien Tourismus: 1,3 Millionen Nächtigungen im März 2024
incoming


Roman Bauer wird neuer Geschäftsführer des Donauturms
incoming