Skip to Content
Menü

130 Aussteller, 500 Besucher: Das war die Biz 2022 in Schönbrunn

Rund 130 Aussteller, mehr als 500 Besucher, hochkarätige Vorträge, ein buntes Rahmenprogramm und beste Voraussetzungen für das Networking: Mit der 21. Auflage der MICE-Fachmesse Biz gelang dem Veranstalter n.b.s einmal mehr ein großer Wurf.

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

|  Biz 2022 (c) Klaus Ranger

Die Freude der Aussteller und Besucher war im Apothekertrakt und der Orangerie von Schloss Schönbrunn überall spürbar: Zu lange dauerte schon die Zeit der Online-Meetings mit wenig direktem Kundenkontakt. Nun konnte sich die Branche endlich wieder live auf dem wichtigsten Branchentreffpunkt vernetzen.

Die Aussteller glänzten dabei mit ihrem Einfallsreichtum und originellen Ideen, mit denen sie einen Vorgeschmack auf ihre Locations und Incentive-Angebote ermöglichten. Das Erlebnis der Besucher stand dabei stets im Vordergrund, denn die Biz ist bekanntlich keine "normale" Fachmesse.

Solesalz kosten, einen Zahlencode von geheimen Personen erfahren, um eine Schatztruhe zu öffnen, Dish-Tennis spielen, den "Biz Gin" verkosten oder eine Runde am Red Bull Ring drehen: Die Biz-Besucher konnten viel Neues erleben, das ihnen sicherlich noch länger in Erinnerung bleiben wird.

Top-Speaker als "Silent Conference"

Ergänzt wurde das alles durch ein hochkarätiges und brandaktuelles Vortragsprogramm mit Top-Speakern, das als "Silent Conference" mit Kopfhörern umgesetzt wurde. So konnten sich die Besucher frei im Raum bewegen und jederzeit bei einem Aussteller nachfragen, ohne wichtige Informationen zu verpassen.

Als erste Vortragende eröffneten Georg Geczek (Leiter des Competence Center Event Safety Management des Wiener Roten Kreuzes) und Martin Bardy (Geschäftsführer von Siflux-Crowd Safety Management) den Nachmittag zum wichtigen Thema "Eventsicherheit".

Metaverse und Gesichtlesen

Unter dem Titel „Tor ins Metaverse“ gab Konrad Gill (Gründer und Creative Director von ViARsys) faszinierende Einblicke in die virtuelle Welt, der Experte Dr. Mag. Klaus Christian Vögl fasste die wichtigsten Neuerungen im Wiener Veranstaltungsgesetz zusammen und Gesichtleserin Anne Fierhauser bot spannende Insights zum Thema "Teamleistungssteigerung durch Gesichtlesen".

Eine Diskussionsrunde von Branchenvertretern beschäftigte sich mit der Zukunft der Events, ehe Alexandra Vetrovsky-Brychta (Präsidentin des Dialog Marketing Verbands Österreich) mit ihrem Vortrag über Datenschutz und Tracking und Bettina Wittmann mit einem Referat zu den neuesten Trends in der Eventbranche das Programm abrundeten.

Networking bei bestem Wetter

Dass das Networking bei strahlendem Sonnenschein und bestem Wetter nicht zu kurz kam, versteht sich von selbst. Bei Getränken, kulinarischen Schmankerln und gemütlicher Live-Musik bot sich ausreichend Gelegenheit, alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

„Die Rückmeldungen der Aussteller und Besucher waren so positiv und begeistert - alle blickten auf einen erfolgreichen und ereignisreichen MICE-Tag zurück“, bilanzierte am Ende die überaus zufriedene Gründerin der Biz und Geschäftsführerin von n.b.s, Christina Neumeister-Böck. Für sie gilt bereits: Nach der Biz 2022 ist vor der Biz 2023. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Tirol ist bei den internationalen Kongressen ganz vorne dabei
mice


Tagungstourismus: Oberösterreich behauptet Platz 2 hinter Wien
mice


AREA 47: Fulminante Premiere für verrückte Firmenchallenge
mice