Skip to Content
Menü

Zzzleepandgo: Mietbare Schlafkabinen am Flughafen Wien

Ab sofort stehen den Passagieren am Flughafen Wien mietbare Schlafkabinen des italienischen Start-ups Zzzleepandgo zur Verfügung. Zu finden sind die „Smart Lounges“ im öffentlichen Bereich des Terminal 3 auf Ebene 2.

|  Fabio Rocchetti (Director of Operation bei Zzzleepandgo), Flughafen-Vorstand Mag. Julian Jäger, Albrecht Clary-Aldringen (Geschäftsführer der Zzzleepandgo GmbH in Österreich) und Filippo Schirmo (COO & Business Developer bei Zzzleepandgo) vor den neuen Schlafkabinen (c) Flughafen Wien AG

|  Die 16 Schlafkabinen bieten einen Ruheort, um zu arbeiten, zu entspannen oder zu übernachten (c) zzzleepandgo

|  Im öffentlichen Bereich des Terminal 3 auf Ebene 2 stehen 16 Smart Lounges zur Verfügung (c) zzzleepandgo

Die insgesamt 16 „Smart Lounges“ bieten auf jeweils 3 Quadratmetern einen ruhigen Ort, um zu arbeiten, zu entspannen oder zu übernachten. Ausgestattet sind sie mit einer Liegefläche, Strom- und USB-Anschlüssen, Gratis-WLAN, Ablageflächen und einem ausklappbaren Tisch.

Außerdem verfügen alle Schlafkabinen über ein Multimedia-Entertainment-System, mit dem Filme und Musik gestreamt, aber auch die Belüftung, das Licht und die blickdichten Vorhänge gesteuert werden können.

Stunden- oder tageweise Buchungen

Buchbar sind die „Smart Lounges“ von Zzzleepandgo stunden- oder tageweise vorab via Website oder auch vor Ort. Für den Check-in registrieren sich die Gäste direkt an der Schlafkabine ihrer Wahl in einer virtuellen Rezeption über ein modernes Touchpad.

Dabei müssen sie ihren Reisepass, ihre Kreditkarte sowie je nach Anforderung ihr COVID-19-Zertifikat einlesen lassen - und schon öffnet sich die Türe zur „Smart Lounge“. Die Kabine kann im Rahmen der Mietzeit beliebig oft verlassen und wieder betreten werden.

Alle Kabinen werden nach jedem abgeschlossenen Mietvorgang gereinigt und desinfiziert. Zusätzlich verfügen sie über ein automatisches Belüftungssystem, das Bakterien und Viren aus der Luft filtert. Die Kosten belaufen sich auf 9 Euro pro Stunde oder 48 Euro für eine ganze Nacht. Bezahlt wird erst beim Check-out.

Uniprojekt schafft es an 16 Airports

Zzzleepandgo wurde 2015 als Projekt eines Universitätsstudenten gegründet. Das in Italien ansässige Unternehmen entwirft, produziert und verwaltet Hightech-Schlafkabinen, die zum Beispiel an Flughäfen gut eingesetzt werden können.

Bis zum Jahresende 2022 will das italienische Start-up die Standorte seiner „Smart Lounges“ auf 16 internationale Airports in neun Ländern erweitern - darunter Wien, Mailand-Malpensa, Venedig, Verona, Warschau-Modlin und Rio de Janeiro-Galeao. Weitere Informationen sind unter www.zzzleepandgo.com zu finden. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

EVA Air fliegt ab Juli wieder von Wien nach Bangkok und Taipeh
flug


Air Malta feiert ihr 45-jähriges Jubiläum am Flughafen Wien
flug


Austrian Airlines: Maskenpflicht an Bord bleibt bestehen
flug